Vienna Capitals, KAC, #VICKAC

© Sportreport

Zum dritten Mal treffen die spusu Vienna Capitals in dieser Saison auf den EC-KAC. Beide Teams durften in den ersten beiden Duellen je ein Shutout feiern. Außerdem sind die beiden Tabellennachbarn jene Mannschaften, bei denen das Spiel am häufigsten – für den Gegner oder sie selbst – torlos endet. Die Chancen für ein weiteres Shutout am heutigen Dienstag stehen also gut.

Caps sind Shutout-Spitzenreiter

Knapp ein Drittel der Spiele der spusu Vienna Capitals endeten in dieser Saison für ein Team torlos – so oft wie bei keinem anderen Team. Während die Wiener Torhüter bereits über sieben Shutouts jubeln durften, mussten die Feldspieler bereits fünf Partien unverrichteter Dinge beenden. Keinem anderen Team gelang es ihren Gegner so oft auf null Tore zu halten. Allerdings hatten im Ligavergleich auch nur die Steinbach Black Wings Linz mehr torlose Spiele (6).

In einem der bislang 226 Saisonspiele gelang es gar den Goalies beider Teams ein Shutout zu ihrer persönlichen Statistik hinzuzufügen – natürlich mit Beteiligung der spusu Vienna Capitals. Die Wiener unterlagen am 22. Oktober gegen den EC Red Bull Salzburg, nachdem das Spiel beim Stand von 0:0 ins Penaltyschießen ging. In der 21-jährigen Ligageschichte ging erst zum zehnten Mal ein Spiel torlos ins Shootout.

KAC mit zweitmeisten Shutout-Beteiligungen

Sieben Spiele des EC-KAC endeten für ihren Gegner oder sie selbst torlos – lediglich die Caps hatten mehr Partien, bei denen bei einem Team die Null stand. In beiden bisherigen Saisonspielen zwischen dem KAC und den spusu Vienna Capitals gelang es einem der beiden Goalies eine weiße Weste zu bewahren. Nachdem Sebastian Dahm sein Team direkt zum Saisonauftakt zu einem 5:0 Sieg führte, revanchierten sich die Bundeshauptstädter angeführt von Starkbaum im Oktober. Sebastian Dahm und die Rotjacken konnten ihren Kasten vier Mal sauber halten. Hinter den Caps, dem Leader in dieser Kategorie und Tabellenführer Salzburg, gelang ihnen dies im ligavergleich am dritthäufigsten.

Medieninfo ICE Hockey League

18.01.2022