Vienna Capitals, #HKOVIC, #OLLVIC

© Sportreport

Die Vienna Capitals gastieren morgen, zum ersten Mal in dieser Saison, beim HK SZ Olimpija. Österreichs Hauptstadtklub peilt in Laibach den ersten Auswärtssieg im neuen Jahr an. Gleichzeitig will das Team von Head-Coach Dave Barr mit einem „Drei-Punkter“ seinen Platz in den Top 6 absichern. Face-Off ist morgen um 19:45 Uhr.

Rückblick Dienstag

„Aus meiner Sicht haben wir recht gut gespielt. Hin und wieder kommt es eben vor, dass der Puck dann einfach nicht über die Linie will. Obwohl uns kein Treffer gelang und wir die Partie verloren haben, nehmen wir die positiven Aspekte aus dem Spiel mit. Wir zeigten eine solide Partie. Der KAC ist ein gutes Team. Es gab einige Situationen, aus denen wir lernen, aber auch einige, die uns gut gelungen sind und auf denen wir aufbauen können“, blickt James Sheppard nach dem heutigen Training nochmals auf das letzte Heimspiel, am vergangenen Dienstag gegen den EC-KAC, zurück.

Die spusu Vienna Capitals ließen bei der 0:2-Niederlage sieben Powerplays ungenützt und standen am Ende mit leeren Händen da. „Die Scheibe ist nicht wirklich für uns gehüpft, würde ich fast sagen. Wir hatten einige Powerplays, die Chancen waren da. Klagenfurt hat sehr gut viele Schüsse geblockt. Ich denke, beide Teams zeigten eine gute Partie. Leider blieben uns drei Punkte verwehrt“, ergänzt Verteidiger Dominic Hackl.

Duell der Tabellen-Nachbarn

Mit HK SZ Olimpija wartet nun morgen der nächste direkte Konkurrent im Kampf um einen Top 6-Platz, der die direkte Play-Off-Qualifikation bedeutet. Die Slowenen rangieren – aufgrund des aktuell besseren Punkteschnitts – mit drei Punkten bzw. zwei Spielen weniger als Wien auf Rang fünf. Gleich dahinter lauern die Caps auf Platz 6. „Es wird sicher eine gute Partie. Laibach hat sehr schnelle und technisch versierte Spieler. Wir haben uns im Training gut eingestellt“, erzählt Hackl.

Wien will Revanche

In dieser Saison hat es bislang erst ein Aufeinandertreffen zwischen den beiden Teams gegeben. HK SZ Olimpija setzte sich Anfang Oktober in der STEFFL Arena knapp mit 1:0 durch. Auswärts wollen Sheppard und Co. nun den Spieß umdrehen. „Wir haben zwar eine lange Anreise. Aber es gibt keine Ausreden. Der erste Wechsel, die ersten fünf bis zehn Minuten, werden für jeden von uns sehr wichtig. Unser Ziel ist es vom Start weg bereit zu sein und gleich voll loszulegen“, so der 431-fache NHL-Spieler.

Medieninfo Vienna Capitals

20.01.2022