Steirer Franz-Josef Lässer holt für Österreichs Paracycling Team Gold im Straßenrennen

© Sportreport

Der Steirer Franz-Josef Lässer gewann das Straßenrennen der Klasse MC5 bei den UEC Paracycling Europameisterschaften die in Oberösterreich ausgetragen werden.

Der 20-Jährige, der eigentlich vom Mountainbikesport kommt und am Freitag noch bei den Sport Finals in Graz im Eliminator im Einsatz war, siegte im Sprint und eroberte die dritte Goldmedaille für das rot-weiß-rote Team bei der Heim-EM.
„Es war ein gutes Rennen. Am Anfang war das Rennen sehr schnell und ich habe immer wieder versucht mit Attacken davonzukommen“, berichtete der 20-Jährige. Doch nachdem er sich auf dem Rundkurs in Schwanenstadt nicht lösen konnte, taktierte der Steirer und ließ es auf den Zielsprint ankommen. „200 Meter vorm Ziel habe ich mich auf die letzte Kurve konzentriert, konnte mehr Schwung als meine Kontrahenten mitnehnen und es ist sich ausgegangen“, erzählte er weiter.

Damit holte Lässer die bereits fünfte Medaille für Österreich bei den Europameisterschaften 2021. „Es ist perfekt gelaufen. Ich hätte nie gedacht, dass es so gut klappt“, so Lässer, der am Vortag noch bei den Eliminator-Meisterschaften im Mountainbike unterwegs war. „Aus dem Training kenn ich das Rennrad sehr gut, von dem her fällt der Umstieg nie schwer“, fügte der frischgebackene Europameister an.

In der Kategorie MT2 der Tricyclisten, landete Christoph Dieminger auf Rang vier. Andreas Zirkl wurde Sechster in der Klasse MC1. Peter Hochsteiner und Dietmar Hintringer beendeten ihr Straßenrennen in der MC2 bzw. MC3 auf dem jeweils siebten Rang. Am Sonntag warten noch die Straßenrennen der Handbiker in Peuerbach. Am Abschlusstag fehlen wir Lokalmatador Walter Ablinger. Der Zeitfahr-Europameister laboriert an einem Infekt und musste für das Straßenrennen gesundheitsbedingt absagen.

Presseinfo Österreichischer Radsportverband

05.06.2021