ÖHB-Legionäre Nikola Bilyk und Sebastian Frimmel in der Königsklasse - zweifaches Champions League-Comeback

© Sportreport

Am morgigen Mittwochabend steigen Nikola Bilyk mit dem THW Kiel (GER) und Sebastian Frimmel mit Pick Szeged (HUN) in die Königsklasse im europäischen Clubhandball ein. Für beide eine Art Comeback.

In der Saison 2019/2020 spielte Sebastian Frimmel zum ersten und bislang einzigen Mal in der EHF Champions League. Mit seinem ehemaligen schweizer Spitzenclub Kadetten Schaffhausen feierte er in der Gruppenphase zwei Siege und zwei Unentschieden, bei sechs Niederlagen, und erzielte dabei 44 Tore.

Gegen Montpellier (FRA), Champions League Sieger 2018, gibt der 25-Jährige mit seinem neuen Verein Pick Szeged sein Comeback im wichtigsten Bewerb auf Klubebene: „Ich freue mich riesig. Es ist meiner Meinung nach der coolste und größte Bewerb den man auf Vereinsebene spielen kann.“

Und es warten ausschließlich Topteams, Sebastian Frimmel: „Mit den Kadetten spielten wir damals nicht in einer der Topgruppen. Jetzt ist jedes Spiel ein Highlightspiel.“

Zuzutrauen ist dem ungarischen Topklub in der Champions League alles. Das Ziel lautet in jedem Fall Final 4. „Es muss natürlich von Anfang bis Ende alles passen. Möglich ist mit dieser Mannschaft jedenfalls alles und Szeged ist ein Verein, der sich hohe Ziele steckt.“

Mit seinem norwegischen Teamkollegen Alexander Christoffersen Blonz teilt er sich die Rolle am Flügel 50:50 auf: „Es gibt keine Nummer eins oder zwei. Mal beginne ich, mal beginnt er. Jeder im Team hat seine Rolle und ist gleich wichtig.“

Die ersten Spiele bestreitet Pick Szeged zuhause noch in seiner alten Halle, vor 3.000 Zusehern. „Ein wahrer Hexenkessel, weil alles so eng ist“, schwärmt Frimmel. Im Herbst übersiedelt man in die neue 8.000 Zuseher fassende Arena. In dieser wird dann bereits das Spiel gegen den THW Kiel am 9. Dezember steigen, ein Spiel, auf das sich der Ungarn-Legionär besonders freut: „Gegen Niko seit Jahren einmal wieder zu spielen wird cool.“ Das letzte Mal als Gegner standen sich die beiden in der HLA in der Saison 2015/2016 gegenüber.

Zurück auf dem Parkett
Am 19. August feierte Nikola Bilyk sein Comeback nach einjähriger Verletzungspause im Testspiel gegen den deutschen Drittligisten TSV Altenholz und erzielte dabei gleich acht Tore. Am 4. September steuerte Österreichs Teamkapitän den Siegtreffer zum 30:29-Erfolg im Supercup über TBV Lemgo Lippe bei und in der Tabelle liegt er mit Kiel nach zwei Spielen erneut an der Tabellenspitze.

Den Champions League-Triumph 2020 der Zebras, coronabedingt wurde das Final 4 Ende Dezember 2020 ausgetragen, erlebte Nikola Bilyk von der Tribüne aus. In der abgelaufenen Saison scheiterte Kiel im Viertelfinale an Paris Saint-Germain (FRA).

Am morgigen Mittwoch startet der vierfache Champions League-Sieger auswärts gegen HC Meshkov Brest in die Königsklasse, mit Nikola Bilyk an Bord.

Das erste direkte Aufeinandertreffen der beiden Nationalteamspieler in der Champions League gibt es am 20. Oktober in Kiel.

EHF Champions League Spielplan

Presseinfo Handball Austria/ÖHB

14.09.2021