Simon Eder, Östersund

© Sportreport

Nach den Damen starteten auch die Herren in Östersund (SWE) mit einem 20 km Einzel-Rennen in die neue Saison. Der Sieg ging dabei an Sturla Holm Laegreid. Der Norweger zeigte eine beeindruckende Leistung, blieb am Schießstand fehlerfrei und war damit am heutigen Tag nicht zu schlagen. 59,2 Sekunden dahinter belegte dessen Landsmann Tarjei Boe mit insgesamt zwei Strafminuten Rang zwei. Auf dem dritten Platz landete knapp dahinter Simon Desthieux aus Frankreich (+1:00,6 min.), der ebenfalls zwei Fehlschüsse in Kauf nehmen musste.

Bester ÖSV-Athlet war heute Simon Eder. Der Routinier zeigte eine solide Leistung und belegte am Ende Rang 16 (+2:53,6 min.). Zwei Fehlschüsse beim zweiten Schießen verhinderten eine absolute Top-Platzierung für den 38-Jährigen. Auch Felix Leitner gelang ein ordentliches Auftakt-Rennen. Der Tiroler leistete sich zwar insgesamt vier Strafminuten, lieferte aber auf der Loipe eine starke Vorstellung ab und belegte am Ende Rang 20 (+3:10,8 min.). Mit David Komatz auf Rang 33 schaffte es ein weiterer Österreicher in die Weltcup-Punkteränge. Julian Eberhard und Magnus Oberhauser belegten die Ränge 71 und 89.

STIMMEN:

Simon Eder (16. Platz): „Das war heute wirklich ein schwieriger Auftakt. Das sind nicht ganz die Verhältnisse, die ich gerne habe und es war wirklich nicht einfach. Jetzt müssen wir einfach schauen, wie es in den nächsten Rennen weiter funktioniert.“

Felix Leitner (20. Platz): „Auf der Loipe habe ich mich heute sehr gut gefühlt. Ich konnte die schwierigen Passagen und Anstiege genau so laufen, wie ich mir das vorgenommen habe. Am Schießstand lief es leider nicht so gut. Die erste Serie ist mir total missglückt, aber ich bin dann von Schießen zu Schießen besser hineingekommen. Vier Fehler sind natürlich zu viel, aber für den Einstieg bin ich gerade mit der Laufleistung sehr zufrieden und bereit für die nächsten Rennen.“

Weiters Programm Weltcup Östersund (SWE):
Sonntag, 28.11., Sprint Damen, 11.00 Uhr
Sonntag, 28.11., Sprint Herren, 13.45 Uhr

Medieninfo ÖSV

27.11.2021