Wintersport, Österreich, ÖSV, Nakiska

© Sportreport

Mit zwei Rennen wird an diesem Freitag und Samstag im kanadischen Nakiska der Skicross-Weltcup fortgesetzt. Um sich optimal akklimatisieren zu können, ist das ÖSV-Team bereits am vergangenen Samstag nach Nordamerika gereist, am gestrigen Dienstag wurde erstmals auf der 1.200 Meter langen und sehr selektiven Strecke trainiert. Da sich die Piste noch in einem eher weichen Zustand präsentierte, konnte nur ein Lauf anstelle der ursprünglich zwei geplanten Fahrten absolviert werden.

Johannes Rohrweck, der in der Weltcup-Zwischenwertung als bester Österreicher unmittelbar vor seinem ÖSV-Teamkollegen Tristan Takats an der vierten Stelle rangiert, hat mit dem Parcours in Nakiska bereits bei der ersten Trainingsfahrt Freundschaft geschlossen. „Das ist ein cooler Kurs mit vielen Kurven und technischen Elementen. Wichtig wird sein, dass wir uns auch optimal auf die kanadischen Schneebedingungen einstellen, die doch etwas anders sind als die Verhältnisse in Europa“, sagte Johannes Rohrweck.

Der Niederösterreicher Tristan Takats, in der laufenden Saison schon Vierter in Innichen (ITA) und Fünfter in Val Thorens (FRA), ist erstmals in Kanada im Einsatz. „Die Weite der Landschaft ist ziemlich beeindruckend, dafür war es mir auf der Strecke ein wenig zu eng. Ich bin im ersten Training noch ziemlich heruntergesegelt, aber ich bin mir sicher, dass ich mich von Fahrt zu Fahrt steigern werde. Ich freue mich jedenfalls schon auf meine ersten Rennen hier in Kanada“, so Tristan Takats.

„Der Kurs hat ziemlich viele Elemente, dazu wechseln sich Highspeed-Passagen mit einigen recht langsamen Streckenteilen ab. Daher wird es wichtig sein, dort genug Tempo aufzubauen, wo es schneller dahingeht“, meinte Katrin Ofner. Nach vier verpassten Qualifikationen in den Dezember-Rennen geht es für die Steirerin in Nakiska in einem ersten Schritt darum, in die Finalentscheidungen der Top 16 zu fahren. „Dass ich mich viermal nicht qualifiziert habe, ist abgehakt. Wir haben uns nach Weihnachten auf der Reiteralm gut auf die nächsten Rennen vorbereitet. Jetzt gilt es, hier wieder voll zu attackieren und möglichst gute Resultate nach Hause mitzunehmen“, betonte Katrin Ofner.

Sandro Siebenhofer ist in Nakiska nicht mit dabei. Der Steirer zog sich beim Training auf der Reiteralm einen Kreuzband- und Meniskusriss im linken Knie zu und musste die Saison vorzeitig beenden.

ÖSV-Aufgebot für den Skicross-Weltcup in Nakiska (CAN):
Damen (2): Andrea Limbacher (OÖ), Katrin Ofner (ST).

Herren (6): Johannes Aujesky, Tristan Takats (beide NÖ), Frederic Berthold (V), Adam Kappacher (S), Johannes Rohrweck (OÖ), Robert Winkler (ST).

Programm:
Donnerstag, 13. Jänner 2022:
18.45 Uhr MEZ: Qualifikation Damen und Herren (1. Rennen)
20.30 Uhr MEZ: Qualifikation Damen und Herren (2. Rennen)

Freitag, 14. Jänner 2022 (1. Rennen):
20.15 Uhr MEZ: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren

Samstag, 15. Jänner 2022 (2. Rennen):
20.15 Uhr MEZ: Finale der Top-16-Damen und Top-32-Herren

Presseinfo Österreichischer Skiverband

12.01.2022