SV Ried, Rapid, Rapid Wien, #SVRSCR

© Sportreport

Am Samstag stand in der 12. Runde der Admiral Bundesliga das Duell SV Ried vs. Rapid Wien auf dem Programm. Die Hütteldorfer agierten zwar sportlich dominant, müssen aber am Ende eine 0:1-Niederlage einstecken.

Die erste Halbzeit lässt sich auf einen Nenner zusammenfassen. Die Gäste aus Wien-Hütteldorf waren die überlegene Mannschaft, konnten daraus allerdings kein Kapital schlagen. Beim Führungstreffer am nächsten kamen die Grün-Weißen bei einem Stangenschuss von Greil (32.) und einem Kopfball von Zimmermann (34.). Die SV Ried konnte ihren seltenen Konter nicht gefährlich gestalten. Pausenstand war trotzdem beim 0:0-Unentschieden!

Die 2. Halbzeit begann mit einem Knalleffekt! Nach einer rustikalen, in Wahrheit völlig unnötigen, Attacke von Hofmann gegen Nutz, entschied Schiedsrichter Harkam, nach Intervention des VAR auf Elfmeter. Monschein übernahm die Verantwortung und verwandelte zum 1:0-Führungstreffer. Der bisherige Spielverlauf war somit völlig auf den Kopf gestellt. In der Folge waren die Hütteldorfer dem Ausgleichstreffer bei Chancen von Druijf (58.) und Burgstaller (82.) „nahe bis sehr nahe“. Ried-Goalie Sahin-Radlinger hielt seinen Kasten weiter sauber. In der 87. Minute gab es weiteren Knackpunkt im Spiel. Nach Intervention des VAR sah Querfeld wegen eines Handspiels und eine „Verhinderung einer offensichtlichen Torchance“ die Rote Karte. Ersteres steht außer Diskussion. Letzteres scheint sehr diskutabel. Auch in Unterzahl hatten die Gäste die bessere Chance. Bei einem Hammer von Moormann konnte sich Goalie Sahin-Radlinger auszeichnen. Es blieb am Ende beim 1:0-Heimsieg für die SV Ried.

Durch den zweiten Sieg in Folge geben die Innviertler die „rote Laterne“ ab und verbessern sich auf den zehnten Rang. Auf der Gegenseite bleibt Rapid Wien an der siebenten Position.

SV Ried vs. Rapid Wien 1:0 (0:0)
Josko Arena, 5.790 Zuschauer, SR Harkam

Tor: Monschein (50./Elfmeter)

Rote Karte: Querfeld (87./Rapid Wien)

SV Ried: Sahin-Radlinger – Ungar, Turi, Plavotic – Wießmeier, Michael (75./Gragger), Martin, Pomer – Nutz (89./Chabbi), Monschein (67./Kronberger), Mikic
Rapid Wien: Hedl – Schick, Querfeld, Hofmann, Moormann – Bajic, Kerschbaum, Greil, Grüll (80./Savic) – Zimmermann (72./Burgstaller), Druijf

Das war der LIVE-Ticker

LIVE: SV Ried vs. Rapid Wien

15.10.2022