Paul Schmid, Nordic Hockey Academy

© NHA

Karrieresprung für Paul Schmid! Der ehemalige U20-Teamspieler und Nordic Hockey Academy-Stürmer wird in der kommenden Saison in der US-College-Liga NCAA spielen.

Der gebürtiger Linzer hat sich entschieden, dass er seine Karriere an der University of St. Thomas fortsetzt. Die Universität ist im US-Bundesstaat Minnesota beheimatet und trägt seine Heimspiele in der St. Thomas Ice Arena aus. Für die Uni ist es übrigens die Premierensaison in der prestigeträchtigen Division I!

Paul Schmid wechselte in der vergangenen Saison von der Nordic Hockey Academy nach Nordamerika in die NAHL zu den Amarillo Bulls. Dort machte er mit starken, mannschaftsdienlichen Leistungen weiter auf sich aufmerksam. Gemeinsam mit seinem ehemaligen Nordic Hockey Academy-Teamkollegen Jere Väisänen spielte er sich in die Notizblöcke der College-Teams. Der Finne schaffte übrigens den Sprung an die Bemidji State University. Ebenfalls ein Programm der NCAA-Division I!

Ein Umstand der den sportlichen Leiter der Nordic Hockey Academy Sam Liebkind sehr freut. „Aufgrund der Corona-Situation war die Ausgangsposition für die Jungs sehr schwierig. Die Wahrscheinlichkeit ein NCAA-Stipendium zu erhalten war gering. Aber wir haben es geschafft und das ist definitiv historisch! Für österreichische Eishockey und auch für unser Programm die Nordic Hockey Academy! Unser Ziel war es und ist es, Spieler für die NCAA „bereit“ zu machen. Das es den beiden Jungs gelungen ist, macht uns alle stolz!“, führt der ehemalige Goalie-Coach der Graz99ers und Vienna Capitals aus.

„Paul und Jere sind für unsere Philosophie ein großartiges Beispiel. Wenn man über einen längeren Zeitraum intensiv und mit hoher Qualität arbeitet, dann können großartige Dinge und für die talentierten Sportler tolle Möglichkeiten entstehen. Es mir eine große Ehre mit den Jungs zusammenarbeiten zu dürfen und ich bin sehr zuversichtlich, dass beide sehr gute Karrieren haben werden. Auf der anderen Seite ist es ein Motivationsschub für die aktuellen Spieler der Nordic Hockey Academy. Sie wissen, dass dieser Sprung auch für sie möglich ist“, ergänzt Sam Liebkind.

Der Austro-Finne hat auch während der Pandemie seine Wahlheimat nicht aus den Augen verloren. „Die Zeit bei den Graz99ers und den Vienna Capitals haben mein Leben positiv verändert. Beruflich und natürlich auch privat. Ich durfte großartige Menschen kennen und schätzen lernen. Während der Pandemie hatte ich viel Kontakt zu ihnen. Ich hoffe generell, dass die Eishockey-Community in Österreich weitgehend verschont geblieben ist. Man weiß nie, aber vielleicht sieht man sich ja bald auch persönlich wieder öfter“, erklärt Liebkind abschließend.

15.05.2021