Klingenthal

© Sportreport

Nach den für den ÖSV äußert erfolgreichen Wettkämpfen im italienischen Fleimstal geht der Weltcup der nordischen Kombination kommendes Wochenende in die nächste Runde. Nach mehreren Normalschanzen-Konkurrenzen (Otepää, Ramsau, Val di Fiemme) stehen von 14. – 16.1.2022 in Klingenthal (GER) wieder zwei Weltcup -Einzelbewerbe von der Großschanze am Programm.

Ein Großteil des ÖSV-Teams reist direkt vom Lavaze-Pass, wo man die Woche zum trainieren nutzte, nach Klingenthal an. Das ÖSV-Aufgebot umfasst wieder neun Athleten, wobei Thomas Jösbtl nach überstandener Covid-Erkrankung wieder zum Team stößt. Der Kärntner ist zwar schon wieder seit fast einem Monat genesen, ein Antreten beim letzten Weltcup machte aus trainingstechnischer Sicht jedoch wenig Sinn. Umso mehr freut es Jöbstl, nun wieder zurück in den Weltcup zu kommen: „Gesundheitlich geht es mir wieder gut, ich habe gut trainieren können und auch schon einige schnelle Trainings gemacht. Ich hab jedoch keinen Vergleich, wo ich damit stehe, das werde ich erst am Wochenende bei den Rennen sehen. Springerisch ist soweit alles beim Alten. Ich freue mich, dass ich endlich wieder mit dabei bin“, so Jöbstl.

Nach der Absage der Wettkämpfe in Planica haben die Athleten in Klingenthal vor Olympia die letzte Möglichkeit, sich auf einer Weltcup-Bühne zu präsentieren und sich für das Olympia-Aufgebot in Stellung zu bringen.

ÖSV-Aufgebot: (9)
Lukas Greiderer, Johannes Lamparter (beide T), Lukas Klapfer, Martin Fritz, Franz-Josef Rehrl (STK), Mario Seidl, Stefan Rettenegger (beide S), Thomas Jöbstl, Philipp Orter ( beide K)

Zeitplan:
Freitag, 14.1.2022
14.00 Uhr: offizielles Langlauftraining
16.00 Uhr: offizielles Spruntraining HS 140
18.00 Uhr: provisorischer Wertungsdurchgang HS 140

Samstag, 15.1.2022
8.30 Uhr: Probedurchgang HS 140
9.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140
13.50 Uhr: Langlauf 10km (5x2km)
anschließend Siegerehrung

Sonntag, 16.1.2022
10.00 Uhr: Qualifikation HS 140
11.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140
15.30 Uhr: Langlauf 10km (5x2km)
anschließend Siegerehrung

Medieninfo ÖSV

13.01.2022