HC Hard biegt spusu LIGA Tabellenführer Krems - HSG Bärnbach/Köflach gewinnt 5. Spiel des Oberen Playoffs der spusu CHALLENGE - Hypo NÖ und MGA Fivers eilen zum nächsten WHA Sieg

© Sportreport

Im Spitzenspiel der Bonusrunde Erster gegen Zweiter fügt der aktuelle zweitplatzierte Vizemeister HC Hard dem Tabellenführer UHK Krems die erste Niederlage in der laufenden Bonusrunde zu.

In einem über lange Strecken ausgeglichenen Spiel steht es zur Halbzeit 13:13 – Unentschieden. In den letzten zehn Minuten drehten die Vorarlberger auf und gewinnen schlussendlich relativ klar auswärts gegen Krems mit 29:25 (13:13). Für die Kremser ist es nach 5 Siegen in der Bonusrunde die erste Niederlage, der Vorsprung auf Hard beträgt allerdings noch 4 Punkte.

Im Spiel um Platz 3 der Bonusrunde konnte die SG Handball Westwien einen 30:25 (14:11) Heimsieg gegen die HSG Graz feiern. Bis zur 25. Minute war das Spiel zwischen den Wienern und den Grazern sehr ausgeglichen, danach gaben die Hausherren die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand.

In der Qualirunde trennen sich die HC Linz AG und die HC Fivers WAT Margareten in der 7. Runde der Qualirunde mit einem 28:28 – Unentschieden. Die Fivers müssen damit den ersten Punkteverlust nach 4 Siegen in Folge hinnehmen, bleiben aber weiterhin auf Platz 1 der Qualirunde und sind auch im 5. Spiel ungeschlagen.

Am gestrigen Freitag wahrte die Union Leoben mit einem 32:28 (17:15) Auswärtssieg gegen SC Ferlach die Chance auf das Viertelfinal. Leoben ist nur mehr einen Punkt hinter den Kärntnern und dem Viertelfinalplatz.

7. Spieltag spusu LIGA Bonusrunde
SG Handball Westwien vs. HSG Graz 30:25 (14:11)
Sa., 16. März 2019, 18:00 Uhr

Werfer SG Handball Westwien: Pratschner, Julian (9), Ranftl, Julian (6), Kristjansson, Viggo (5), Seitz, Philipp (3), Jelinek, Wilhelm (3), Ragnarsson, Olafur Bjar (3), Schiffleitner, Julian (1)
Werfer HSG Graz: Belos, Nemanja (7), Ivanjko, Filip (6), Aljetic, Nikola (4), Moritz, Philipp (4), Gesslbauer, Timo (2), Skol, Rok (1), Borovnik, Matjaz (1)

Westwien gewinnt das Heimspiel gegen HSG Graz
Die SG Handball Westwien gewinnt das Heimspiel gegen HSG Graz mit 30:25 (14:11) und festigt damit auf Rang 3 in der Bonus-Runde der spusu LIGA.

Westwien geht sehr konzentriert in das Heimspiel gegen Graz und kann gleich zu Beginn durch Ragnarsson und Pratschner auf 2:0 stellen. Die Hausherren stehen wieder sicher in der 3:2:1 und kommen immer wieder schnell in die Gegenstöße – Julian Ranftl stellt per Konter auf 5:2. Die Steirer kommen danach besser ins Spiel und können nach 10 Minuten ausgleichen und dann sogar erstmals mit 6:7 in Führung gehen.

Im Angriff der Wiener passieren zu viele technische Fehler und Graz kann in dieser Phase die Führung auf 7:10 ausbauen. Aber die Mannschaft von Roland Marouschek erholt sich schnell, stellt durch einen Doppelschlag von Pratschner und Seitz in der 23. Minute auf 11:11 und kann durch eine aggressive Deckung wieder in Führung gehen – Julian Ranftl trifft in der 27.Minute sehenswert zum 14:11 für die Glorreichen Sieben und mit diesem Spielstand gehen die beiden Teams auch in die Pause. Zu Beginn der 2. Halbzeit starten die WestwienER wieder sehr konzentriert und halten ihre knappe Führung. Philipp Seitz tankt sich durch und stellt in der 36. Minute auf 17:15.

Die Hausherren erkämpfen sich in der Deckung ein ums andere Mal den Ball und können durch Julian Schiffleitner ihre Führung auf 20:15 ausbauen. Beim Stand von 24:19 kann die HSG Graz einen Zwischenspurt einlegen und bis auf 22:24 herankommen und in Folge sogar auf 25:24 verkürzen. Die Wiener lassen sich aber nicht beirren und können 3 Minuten vor Schluss durch Julian Ranftl wieder einen 3 Tore Vorsprung herauswerfen (28:25). Die letzten Minuten gehören dann ganz alleine den Westwienern und sie gewinnen am Ende verdient mit 30:25 und bleiben somit auf dem dritten Platz in der Bonus-Runde.

Julian Ranftl: „Wir haben in der ersten Halbzeit Probleme mit dem Grazer Angriff gehabt, haben uns aber schnell erholt und zurückgekämpft und waren zu Pause mit 3 Toren vorne. In der 2. Halbzeit haben wir auch wieder einige gute Phasen gehabt aber durch zu viele Fehler die Grazer wieder herankommen lassen. Aber auch aufgrund der letzten Minuten glaube ich haben wir uns verdient durchgesetzt.“

Philipp Moritz: „Wir haben uns nach einer schwachen 1 Hälfte in der zweiten Halbzeit wieder herangekämpft, die Wiener vor schwere Aufgaben gestellt und konnten auf 25:25 stellen. Dann haben wir uns aber das Leben mit mehreren technischen Fehlern selbst schwer gemacht und deshalb dann am Ende auch verloren. “

Die Wild Youngsters der u20 gewinnen ihr Heimspiel gegen Graz klar mit 33:21 (14:14) und bleiben somit an der Spitze der Tabelle.

UHK Krems vs. HC Hard 25:29 (13:13)
Sa., 16. März 2019, 20:15 Uhr

Werfer UHK Krems: Jochmann, Jacob (9), Posch, Fabian (4), Nigg, David (3), Hajdu, Gabor (3), Prokop, Gunnar (2), Luzijan, Fizuleto (2), Kandolf, Thomas (2)
Werfer HC Hard: Zeiner, Gerald (10), Horvat, Ivan (7), Zivkovic, Boris (5), Raschle, Luca (2), Schweighofer, Lukas (2), Zmavc, Nejc (1), Schwarzler, Paul (1), Knauth, Michael (1)

Der HC Hard nimmt Revanche an UHK Krems
HC Hard gewinnt bei Tabellenführer UHK Krems mit 29:25 (13:13)
Im Schlagerspiel in der 7. Bonusrunde der spusu LIGA besiegt der tabellenzweite Handball-Vizemeister und Double Gewinner HC Hard Spitzenreiter UHK Krems mit 29:25 (13:13). Für die Niederösterreicher war es die erste Niederlage nach sieben Siegen in Serie. Die Wachauer führen die Tabelle weiterhin mit 24 Punkten vor Hard (20), Westwien (16), Graz (13) und Bregenz (12) an.

Die Gäste traten in der Sporthalle Krems ohne Kapitän Dominik Schmid, Risto Arnaudovski und Lenny Fetz an. Bei den Hausherren fehlten verletzungsbedingt mit Marko Simek und Aron Tomann zwei Rückraumspieler.

Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner probierte gleich von Anpfiff an einiges aus. Auf Rechtsaußen begann der 18-jährige Paul Schwärzler anstelle von Michael Knauth. Im Angriff musste Torwart Thomas Huemer seinen Kasten öfters verlassen, denn Hard brachte den siebten Feldspieler. Nach zehn Minuten stand es 4:4.

In der ausverkauften Sporthalle Krems lieferten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Die Führung wechselte mehrfach, ohne dass sich ein Kontrahent entscheidende Vorteile verschaffen konnte (10:8/18. Minute). Mit vier Toren in Serie gingen die Harder vier Minuten später ihrerseits mit zwei Toren in Führung. Beim Spielstand von 11:13 nahm Krems-Coach Ibish Thaqi seine erste Auszeit.

Die Gäste Abwehr stand sicher und im Angriff hatte vor allem Boris Zivkovic (5 Tore) sein Visier scharf eingestellt. Bei den schnellen Kremsern drückte Jakob Jochmann (9/4 Tore) dem Spiel den Stempel auf. Mit 13:13 verabschieden sich beide Mannschaften nach 30 Minuten in die Pause.

Nach dem Wiederanpfiff ging der offene Schlagabtausch munter weiter. Nach dem 16:16 (37.) legte Krems wieder zwei Zähler vor und Hard antworte erneut mit dem siebten Feldspieler. Zwei sicher verwandelt Siebenmeter von Gerald Zeiner (10/5 Tore) bedeuteten das 18:18. Und nach einem Treffer von Ivan Horvat (7 Tore) hatte Hard in der 48. Minute mit zwei Treffern die Nase vorne (Spielstand 19:21).

Immer wieder zeichnete sich Hard-Goalie Thomas Hurich mit seinen Glanzparaden aus. Der 26-Jährige hielt 15 Bälle. Hard Kreisläufer Nejc Zmavc gelang in der 54. Minute die erstmalige Drei-Tore-Führung im Spiel (21:24). Drei Minuten vor Schluss war Krems auf 24:25 dran.

Doch im Finish ließ sich der sechsfache Champion die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und revanchierte sich mit dem 29:25-Auswärtssieg für die 28:30-Heimniederlage im Hinspiel. Zu den Best-Playern wurden via SMS-Voting Krems-Spielmacher Jakob Jochmann bzw. Hard-Goalie Thomas Hurich gewählt.

„Im Angriff haben wir nicht flüssig genug gespielt, in der Abwehr waren wir zu wenig präsent,“ erklärte Jakob Jochmann nach Spielende. Und Teamkollege Fabian Posch ergänzte: „In der Abwehr waren wir immer einen Schritt zu spät. Hard hat das ausgenutzt und heute verdient gewonnen.“

„Wir haben taktisch sehr klug gespielt, im Angriff immer wieder mit dem siebten Feldspieler agiert. Torwart Thomas Hurich erwischte wieder einen ganz starken Tag,“ freute sich Hard-Regisseur Gerald Zeiner. „Es ist immer schwer in Krems zu spielen, am Ende haben Kleinigkeiten entschieden. Thomas Hurich war ein überragender Torwart. Vorne hat Gerald Zeiner die Fäden gezogen. Wir haben im richtigen Moment gezeigt, dass wir auswärts bei starken Gegnern gewinnen können,“ meinte Hard-Cheftrainer Klaus Gärtner.

In der kommenden Runde sind der Roten Teufel vom Bodensee spielfrei. Am 29. März, 19 Uhr, steht in der Sporthalle am See das 92. Ländle-Derby gegen Bregenz Handball an.

Das nächste Duell gegen die Kremser steigt am 19. April im Dornbirner Messestadion. Im Halbfinale des Cashback World ÖHB Cup Final 4 stehen sich erneut die beiden Topteams gegenüber. Anpfiff ist um 18 Uhr.

7. Spieltag spusu LIGA Qualirunde
SC Ferlach vs. Union Leoben 28:32 (15:17)

Fr., 15. März 2019, 19:00 Uhr

Werfer SC Ferlach: Izudin Mujanovic (7), Dean Pomorisac (6), Rok Golcar (5), Blaz Klec (3), Anze Ratajec (3), Adonis Gonzalez-Martinez (3), Mathias Rath (1)
Werfer Union Leoben: Damir Djukic (8), Christian Hallmann (7), Marko Tanaskovic (7), Maximilian Maier (3), Thomas Wulz (3), Goncalo Ribeiro (2), Thomas Kuhn (1), Dennis Stolz (1)

HC Linz AG vs. HC Fivers WAT Margareten 28:28 (13:15)
Sa., 16. März 2019, 19:00 Uhr

Werfer HC Linz AG: Predragovic, Srdjan (8), Kislinger, Christian (6), Vuckovic, Gojko (3), Grbavac, Ante (3), Bachmann, Moritz (3), Juric, Antonio (2), Ascherbauer, Dominik (2), Bajgoric, Alen (2), Bokesch, Markus (1), Kainmuller, Klemens (1)
Werfer HC Fivers WAT Margareten: Pehlivan, Doruk (7), Dambock, Eric (5), Martinovic, Marin (4), Kolar, Markus (3), Schweiger, Vincent (3), Wagner, Tobias (2), Nikolic, Mathias (2), Gangel, Lukas (1), Seidl, Thomas (1)

Tabelle spusu LIGA Bonusrunde

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 Moser Medical UHK Krems 6 5 0 1 173:151 +22 14 24
2 ALPLA HC Hard 6 4 0 2 160:149 +11 12 20
3 SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 6 3 0 3 165:157 +7 10 16
4 RETCOFF HSG Graz 5 1 0 4 129:147 -18 11 13
5 Bregenz Handball 5 1 0 4 122:145 -23 10 12

Tabelle spusu LIGA Qualirunde

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 HC FIVERS WAT Margareten 5 4 1 0 159:146 +13 10 19
2 Sparkasse Schwaz Handball Tirol 5 3 0 2 138:138 0 10 16
3 SC kelag Ferlach 6 3 0 3 170:170 0 5 11
4 Union JURI Leoben 6 1 1 4 168:178 -10 7 10
5 HC LINZ AG 6 1 2 3 171:174 -3 3 7

HSG Bärnbach/Köflach gewinnt auch das 5. Spiel des Oberen Playoffs der spusu CHALLENGE
Der Tabellenführer des Oberen Playoffs die HSG Bärnbach/Köflach setzt seine Siegesserie gegen die Union Sparkasse Korneuburg fort und gewinnt auch das fünfte Spiel und ist damit nur mehr theoretisch von der Spitze zu verdrängen. Vor eigenem Publikum setzte sich HSG Bärnbach/Köflach gegen Union Sparkasse Korneuburg heute klar mit 27:22 (15:14) durch.

Im zweiten Spiel des Oberen Playoffs konnte der UHC Hollabrunn mit einem klaren 36:28 (20:11) – Heimsieg gegen den HC Fivers WAT Margareten II den spielfreien HC Bruck von Platz zwei verdrängen. Damit gelang den Niederösterreichern auch die Revanche für die klare 26:31 – Niederlage im Hinspiel.

Im Unteren Playoff konnte ATV Handball Trofaiach mit einem knappen 27:26 (14:9) Auswärtssieg bei schlafraum.at Kärnten, vorübergehend auf den zweiten Platz vorstoßen und sich damit Luft zum Tabellenende verschaffen. Die Kärtner sind damit weiter am Tabellenende.

Am morgigen Sonntag wird die 6. Runde mit der Partie zwischen der Sportunion Die Falken St. Pölten und WAT Atzgersdorf im Unteren Playoff abgeschlossen, das Spiel wird übertragen. Gewinnen die Niederösterreicher erneut, fehlt nur noch ein kleiner Schritt um den Klassenerhalt endgültig zu fixieren. Im Hinspiel setzte man sich auswärts 27:26 durch, nachdem speziell die zweite Halbzeit zu einem wahren Paarlauf avancierte.

6. Spieltag Oberes Playoff spusu CHALLENGE
UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HC Fivers WAT Margareten 36:28 (20:11)
Sa., 16. März 2019, 17:30 Uhr

Werfer UHC Erste Bank Hollabrunn: BURGER S. (8), MARKOVIC A. (7), DRÄGER A. (4), KLJAJIC A. (4), PROKOP P. (3), KOVACEVIC E. (3), GRANINGER O. (3), GAL K. (2), VUKSA G. (2)
Werfer HC Fivers WAT Margareten: HAUNOLD M. (9), KOPIC M. (5), VUCKOVIC I. (3), GLÄTZL F. (3), NICOLUSSI M. (2), MARASPIN L. (1), WOLFFHARDT M. (1), HAAG F. (1), SCHRATTENECKER J. (1), MAKSIC V. (1), DERDAK E. (1),

HSG Bärnbach/Köflach vs. Union Sparkasse Korneuburg 27:22 (15:14)
Sa., 16. März 2019, 20:00 Uhr

Werfer HSG Bärnbach/Köflach: DJURDJEVIC M. (9), Bonic F. (3), Stojanovic J. (3), BELLINA A. (3), BELLINA C. (2), HUTECEK S. (2), WIESBAUER S. (2), GASPEROV D. (2), KOLAR G. (1)
Werfer Union Sparkasse Korneuburg: WEINHAPPL M. (6), KASAGRANDA A. (5), PUMMER B. (4), STEPANOVSKY J. (2), BACHOFNER S. (2), DIETRICH P. (1), LITSCHAUER C. (1), SCHAFLER J. (1)

6. Spieltag Unteres Playoff spusu CHALLENGE
Schlafraum.at Kärnten vs. ATV Auto Pichler Trofaiach 26:27 (9:14)
Sa., 16. März 2019, 19:00 Uhr

Werfer Schlafraum.at Kärnten: WAGNER L. (8), HARTMAN M. (4), JOCHUM P. (3), Marojevic M. (3), SIMIC R. (3), WAGNER M. (2), Urbani L. (1), WUNSCH M. (1), GODEC M. (1)
Werfer ATV Auto Pichler Trofaiach: MARETIC M. (7), ABDULLAHU M. (5), ILLMAYER F. (5), Stojisavljevic M. (3), GALOVSKY S. (3), VARGA Z. (1), PIROLT P. (1), ILLMAYER T. (1), Stojanovic A. (1)

Sportunion Die Falken St. Pölten vs. WAT Atzgersdorf
So., 17. März 2019, 17:00 Uhr

Tabelle Oberes Playoff

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 HSG Remus Bärnbach/Köflach 5 5 0 0 147:121 +26 14 24
2 UHC Erste Bank Hollabrunn 5 2 1 2 145:139 +6 13 18
3 HC Bruck 4 1 1 2 111:111 0 13 16
4 HC FIVERS WAT Margareten 2 5 2 0 3 138:162 -24 10 14
5 Union Sparkasse Korneuburg 5 1 0 4 132:140 -8 10 12

Tabelle Unteres Playoff

Rang Mannschaft Begegnungen S U N Tore +/- Bonuspkt. Punkte
1 Sportunion Die Falken St. Pölten 4 3 0 1 105:99 +6 8 14
2 ATV Auto Pichler Trofaiach 5 3 1 1 137:125 +12 4 11
3 WAT Atzgersdorf 4 2 1 1 112:101 +11 5 10
4 Vöslauer HC 4 1 0 3 96:103 -7 8 10
5 Schlafraum.at Kärnten 5 1 0 4 124:146 -22 7 9

Hypo NÖ und MGA Fivers eilen zum nächsten WHA Sieg
Der HC Feldkrich und die MGA Fivers eröffneten am Samstag die 16. Runde des WHA-Grunddurchgangs. Der Tabellenzweite aus Wien setzte sich im Ländle souverän 32:22 (16:9) durch, ist mit erst einer Niederlage weiter auf Finalkurs.

Feldkirch-Spielerin Laura Seipelt übernahm die Führung in der WHA-Scorerwertung. Sie erzielte gegen die MGA Fivers neun Tore und hält nun bei 106 Treffern.

Serienmeister und Tabellenführer Hypo NÖ gewann beim Vorletzten Union St. Pölten 31:19 (18:9). Die Außenseiterinnen zeigte in einer sehr gut besuchten Prandtauerhalle eine engagierte Leistung, verloren Halbzeit zwei mit nur drei Toren. Dem WAT Atzgersdorf fehlen weiter drei Punkte auf die MGA-Damen. Der Tabellendritte schlug die SG Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC (9.) auswärts 33:23 (18:13). Der Aufsteiger konnte noch gegen kein Team aus der oberen Tabellenhälfte punkten, wartet seit 12. Jänner auf einen Erfolg.

Der SSV Dornbirn Schoren liegt weiterhin auf Rang fünf, ließ beim ZV Handball Wr. Neustadt (8.) nichts anbrennen und behielt klar mit 37:28 (16:13) die Oberhand. Der ATV Auto Pichler Trofaiach verbesserte sich durch ein 27:27 (11:11) im Heimspiel gegen den UHC Stockerau (4.) auf den neunten Platz. „Wir haben vor der Pause mit fünf Toren geführt, plötzlich aber überhastet abgeschlossen und den Vorteil hergeschenkt. In der zweiten Halbzeit konnten sich unsere Damen mit drei Toren absetzen, aber die Partie nicht nach Hause spielen. Unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden, das Publikum ist auf seine Kosten gekommen“, berichtete Trofaiach-Obmann-Stv. Christian Dörfler.

HIB Handball Graz (6.) ist nach zwei knappen Heim-Niederlagen zum Abschluss der 16. Runde in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Schlusslicht UHC Eggenburg konnte in der Murstadt nur eine Halbzeit dagegenhalten. Am Ende feierte Graz einen souveränen 36:25 (15:13)-Sieg und bleibt gleichauf mit den Schoren-Damen.

WHA-Grunddurchgang, 16. Runde
16.03.: HC Feldkrich – MGA Fivers 22:32 (9:16)
16.03.: Union St. Pölten Frauen – Hypo NÖ 19:31 (9:18)
16.03.: ZV Handball Wr. Neustadt – SSV Dornbirn Schoren 28:37 (13:16)
16.03.: ATV Auto Pichler Trofaiach – UHC Stockerau 27:27 (11:11)
16.03.: Perchtoldsdorf Devils/Vöslauer HC – WAT Atzgersdorf 23:33 (13:18)
16.03.: HIB Handball Graz – UHC Eggenburg 36:25 (15:13)

Presseinfo spusu LIGA/Westwien/HC Hard/spusu CHALLENGE/WHA

16.03.2019