Hier finden Sie alle Artikel zum Thema ‘Vienna Capitals’

Vienna Capitals, KAC, #VICKAC

© Sportreport

Der EC-KAC schlägt die spusu Vienna Capitals am Freitag-Abend in der win2day ICE Hockey League mit 3:5. Sascha Bauer bringt die Wiener nach 2:15 Minuten in Führung, die Klagenfurter kommen aber nur neun Sekunden später durch Clemens Unterweger zum Ausgleich. Matt Fraser erzielt den Führungstreffer für die Rotjacken (13.), der noch vor der ersten Pause durch ein Tor von Lukas Kainz ausgeglichen wird (18.). Den einzigen Treffer im Mitteldrittel erzielt Max Zimmer, der die Caps in der 35. Minute mit 3:2 in Front bringt. Für den abermaligen Ausgleich sorgt Paul Postma im Powerplay (48.), ehe Thomas Hundertpfund das Spiel mit seinem Tor drehen kann (55.). Für die Entscheidung sorgt Fraser, der aus dem eigenen Drittel ins leere Caps-Tor trifft (59.). Trotz der Niederlage belegen die Wiener weiterhin vor den Klagenfurtern Platz sechs. Der Vorsprung der Caps beträgt aber nur mehr einen Punkt.

Head-Coach Dave Barr konnte gegen die Rotjacken wieder auf den angeschlagenen Patrick Antal setzen, der das Dienstagsspiel gegen den EC iDM Wärmepumpen VSV verpasst hatte. Mathias Böhm machte für den 22-Jährigen Platz. Im Tor bekam erneut Bernhard Starkbaum den Vorzug. Die Wiener gingen gleich in der dritten Minute durch einen Treffer von Sascha Bauer in Führung. Mario Fischer hielt die Scheibe auf der linken Seite im gegnerischen Drittel, der Caps-Kapitän gab den Puck zu Rafael Rotter in die Rundung weiter. Der Routinier spielte einen wunderbaren Pass mit der Rückhand zu Bauer, der die Scheibe ansatzlos ins Netz feuerte (3.). Nur neun Sekunden später erzielte Clemens Unterweger den Ausgleich. In der vierten Minute konnte Starkbaum einen Schuss von Manuel Ganahl fangen, auf der Gegenseite scheiterte Radek Prokes an Sebastian Dahm. Das Spiel plätscherte in weiterer Folge etwas vor sich hin, Tobias Piuk (9.) und Thomas Vallant (10.) scheiterten dann aber an Starkbaum. Jérémy Grégoire fand anschließend im Slot eine gute Abschlusschance vor, doch Dahm war zur Stelle. In der 13. Minute gingen die Rotjacken erstmals in Führung. Matt Fraser staubte nach einem Backhander von Lucas Lessio ab. Eine Minute später gaben sowohl Max Zimmer als auch Dominic Hackl One-Timer ab, doch Dahm parierte beide. In der 18. Minute glichen die Wiener aus. Eine Hereingabe von Alex Wall prallte an den Schlittschuh von Steven Strong, Prokes legte die Scheibe für Lukas Kainz auf, der Dahm keine Chance ließ.

In der 22. Minute scheiterte Vallant mit einem Schuss an Starkbaum, Lessio konnte den Nationalkeeper zwei Minuten später ebenfalls nicht überwinden. Matt Bradley setzte in Minute 25 einen Schlagschuss neben das Tor, Zimmer scheiterte in weiterer Folge an Dahm. Prokes feuerte im Slot auf den Kasten, doch erneut war der Däne im KAC-Tor zur Stelle, wenige Sekunden später scheiterte Lukas Piff mit einem Schuss von der blauen Linie. Die Rotjacken konterten in der 27. Minute über Fraser, der mit seinem Versuch das Tor aber nicht traf. Auf der Gegenseite wurde ein Wall-Schuss von Rihards Bukarts über das Glas geblockt. In der 28. Minute musste Starkbaum bei einem Schuss von Rok Ticar aufpassen, Bradley konnte in der 29. Minute ein Solo nicht mit einem Treffer abschließen. Eine Minute später scheiterte erst Grégoire aus kurzer Distanz an Dahm, Bradley konnte den Rebound nicht versenken. In der 31. Minute musste James Sheppard wegen Beinstellens auf die Strafbank, doch die Caps agierten in Unterzahl souverän, ließen bis auf einen Schuss von Fabian Hochegger kaum etwas zu. In der 34. Minute konnte Dahm einen Piff-Schuss nur abprallen lassen, doch die Rotjacken klärten die Scheibe rechtzeitig. In der 35. Minute gingen die Caps durch Zimmer erneut in Führung. Nach einem Schuss von der blauen Linie durch Bradley blieb der Puck zwischen Grégoire und Postma stecken. Zimmer schaltete am schnellsten und feuerte das Hartgummi ins Tor. In Minute 38 vergab Patrick Antal eine Top-Chance aus dem Slot. Eine Minute später herrschte viel Betrieb vor dem Caps-Tor, das Starkbaum gegen Lessio sogar kurz verlassen musste. Die Klagenfurter konnten den Puck aber nicht auf das leere Tor bringen, bevor es verschoben wurde. Ticar scheiterte im Anschluss an Starkbaum. In der 39. Minute verhinderte der abtauchende Hackl einen gefährlichen Querpass vor dem Tor der Wiener.

Lessio versuchte sich im Slot an einem Schuss, traf die Scheibe in der 41. Minute aber nicht. Die Wiener konterten die Hausherren eine Minute später aus, doch Kainz schoss den Puck am Tor vorbei. In der 44. Minute wurden Bradley und Lessio für je zwei Minuten auf die Strafbank geschickt. Bradley für einen Stockschlag, Lessio für übertriebene Härte, das Spiel wurde mit jeweils vier Feldspielern fortgesetzt. Die Wiener konnten sich im Drittel der Rotjacken festsetzen, aber keine Großchance kreieren. Im Vier-gegen-Vier brachte Thomas Hundertpfund Caps-Angreifer Kainz zu Fall und musste dafür auf die Strafbank, Powerplay für die Wiener. Mit Ende der Strafen gegen Bradley und Lessio landete ein Schuss von Hartl in der Fanghand von Dahm. Die Wiener waren fortan im Powerplay. In der 48. Minute konnte Dahm einen Schuss nicht festhalten, die Scheibe fiel zu Sheppard, der das Spielgerät ins Netz beförderte. Doch die Unparteiischen unterbrachen das Spiel mit einem Pfiff viel zu früh, der Treffer der Wiener zählte also nicht. Max Zimmer wurde im Zuge dessen nach einer unabsichtlichen Schiedsrichter-Berührung für zwei Minuten auf die Strafbank geschickt, weswegen es erneut mit Vier-gegen-Vier weiterging. Nachdem die Rotjacken wieder komplett waren, feuerte Paul Postma den Puck in der 48. Minute im Powerplay zum Ausgleich ins Tor. 27 Sekunden nach dem Ausgleich wurde Fraser wegen übertriebener Härte auf die Strafbank beordert. Sheppard und Kainz kombinierten sich sehenswert vor das KAC-Tor, doch Dahm hielt den Abschluss des Kanadiers. Die Klagenfurter hielten sich in Unterzahl schadlos. In der 55. Minute feuerte Hundertpfund den Puck aus dem hohen Slot in den Kasten. Im Anschluss gaben Fischer und Niklas Würschl Schüsse von der blauen Linie ab, doch Dahm war zur Stelle. In der 57. Minute musste Starkbaum bei einem KAC-Konter aufpassen, gegen Lessio fuhr der 36-Jährige erfolgreich das Bein aus. In der 58. Minute verließ Starkbaum seinen Kasten, Fraser feuerte den Puck zur Entscheidung ins leere Tor (59.).

EC-KAC – spusu Vienna Capitals 5:3 (2:2, 0:1, 3:0)

Tore KAC: Clemens Unterweger (3.), Matt Fraser (13., 59./EN), Paul Postma (48./PP), Thomas Hundertpfund (55.)

Tore CAPS: Sascha Bauer (3.), Lukas Kainz (18.), Max Zimmer (35.)

Line-Up spusu Vienna Capitals

Goalies: #29 Bernhard Starkbaum | #26 Stefan Stéen

1. Linie: #50 Mario Fischer, #44 Ben Finkelstein – #96 Niki Hartl, #15 James Sheppard, #18 Darik Angeli

2. Linie: #42 Alex Wall, #5 Dominic Hackl – #22 Max Zimmer, #77 Matt Bradley, #25 Jérémy Grégoire

3. Linie: #20 Nico Brunner, #73 Niklas Würschl – #19 Lukas Kainz, #70 Radek Prokes, #6 Rafael Rotter

4. Linie: #2 Lukas Piff, #10 Patrick Antal – #11 Sascha Bauer, #21 Yannic Pilloni, #3 Armin Preiser

Statement Dave Barr, Head-Coach der spusu Vienna Capitals
„Zu Beginn des ersten Drittels waren wir nicht ganz so spritzig, aber wir haben uns im Verlauf des Spielabschnitts gesteigert. Im zweiten Drittel waren wir das bessere Team, verbrachten viel Zeit in der Offensiv-Zone und hatten gute Torchancen. Auch im dritten Drittel haben wir vieles richtig gemacht. Dann wurde das Spiel zu früh unterbrochen, obwohl der KAC-Goalie den Puck noch nicht sicher hatte, das konnte ich von der Bank aus sehen. Wir haben die Scheibe ins Netz geschossen, doch nicht nur, dass wir kein Tor zugesprochen bekamen, gab es noch eine Strafe gegen uns. Aus dieser haben sie ein Tor gemacht, das alles hat das Spiel ziemlich verändert. Wir müssen lernen, mit solchen Situationen besser umzugehen. Das war heute eine bittere Niederlage.“

Medieninfo Vienna Capitals