Red Bull Salzburg, Austria Wien, Austria Wien vs. Red Bull Salzburg, #FAKRBS, #FAKLIVE

© Sportreport

Am Sonntag stand in der 29. Runde der Tipico Bundesliga, dem siebenten Spieltag der Meistergruppe, das Duell Austria Wien vs. Red Bull Salzburg auf dem Programm. Dank eines 1:2-Auswärtssiegs sind die Bullen österreichischer Fußball-Meister 2018/19. Für die Mozartstädter ist es der sechste Titel in Serie.

Der Reihe nach: Das Spiel begann von beiden Seiten in den ersten Minuten verhalten geführt. Austria Wien nahm gegen die “runderneute” Mannschaft von Red Bull Salzburg (Anm.: Trainer Marco Rose nahm im Vergleich zum Cup-Finale nicht weniger als acht Veränderungen vor!) kaum Risiko. So entwickelte sich ein Spiel in dem sich beide Teams auf überschaubarem Niveau neutralisierten. Erwähnenswerte Offensivaktionen waren dementsprechende Mangelware. In der zehnten Minute wurden die Zuschauer aus der Lethargie der ersten Minute beinahe mit einem Knalleffekt geweckt. Monschein steckt den Ball zu Sax durch. Gäste-Torhüter Stankovic kam rechtzeitig aus dem Tor und machte den Winkel zu und konnte den Schuss abblocken. Danach änderte sich wenig am Spielgeschehen. Red Bull Salzburg hatte deutlich mehr Ballbesitz konnte damit aber sehr wenig anfangen. Austria Wien setzte auf pfeilschnelle Konterangriffe und war dabei die gefährlichere Mannschaft. Prokop (27., 45.), Sax (28.), Monschein (33., 40.) fanden mehr oder wenig erfolgsversprechende Offensivaktionen vor. Hier fehlte aber die letzte Genauigkeit und wohl auch das letzte “offensive Risiko”. Auf der Gegenseite lieferte Red Bull Salzburg vor der Pause eine enttäusche Leistung ab. In der 36. Minute reklamierten die Bullen zwar einen Elfmeter. Eine Attacke an Daka war jedoch nicht mal in Ansätzen zu erkennen. Somit blieb es zur Pause beim Zwischenstand von 0:0.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich zunächst nichts am Spielverlauf. Nach einigen Minuten des “kollektiven Warmlaufens” fand plötzlich Red Bull Salzburg den sprichwörtlichen “Schalter in Richtung Torgefährlichkeit”. In der 55. Minuten hätten die Bullen beinahe den Führungstreffer erzielt. Torschütze Prevljak stand jedoch in strafbarer Abseitsposition. Weniger später zog Daka bei einem Konterangriff ab. Jedoch zu zentral auf Austria-Torhüter Lucic der keine Mühe hatte den Ball abzuwehren. Nach einem Freistoß von Szoboszlai in der 62. Minute konnte sich Austria Wien von der der Umklammerung der Bullen lösen. In der 71. Minute gelang den Gastgeber das spektakuläre Ausrufezeichen. Ein Traumtor sorgte für die Führung von Austria Wien. Nach einem Eckball wehrt Stankovic den Ball mit den Fäusten vor die Beine von Prokop ab. Der zieht ab und trifft wuchtig zum 1:0-Führungstreffer. Wie nahe Freund und Leid beisammen waren zeigte die 80. Minute und der direkte Gegenangriff. Zunächst prüft Grünwald mit einem satten Hammer Gäste-Torhüter Stankovic. Praktisch im Gegenzug gelingt Red Bull Salzburg der Ausgleichstreffer. Die Kombination Wolf zu Dabbur zu Schlager sorgt für eine ausgezeichnete Schusschance für die Gäste. Igor fälscht den Schuss von Schlager am Ende unglücklich zum 1:1 ab. Es war der Startschuss zu einer äußerst intensiven Schlussphase. 60 Sekunden später hatte Prokop eine Möglichkeit auf den erneuten Führungstreffer. Der Austria-Offensivspieler rasiert aber über den Ball. In der 86. Minute drehte Red Bull Salzburg das Spiel komplett. Ein Schuss von Wolf wird für Veilchen-Goalie Lucic unhaltbar zum 1:2-Siegestreffer abgefälscht. In der Schlussphase riskierten die Gastgeber zwar sehr viel bis fast alles. Zählbares wollte am Ende aber nicht mehr raussehen.

Durch den 1:2-Auswärtssieg in Wien-Favoriten ist Red Bull Salzburg zum sechsten Mal in Folge österreichischer Fußball-Meister. Am Ende feierten die Bullen dank eines Kraftaktes in der Schlussphase den dafür benötigten Erfolg. Austria Wien hatte zwar quantitativ mehr Abschlüsse war in der Offensive durchaus gefälliger. Aber die Qualität im letzten Drittel und die Kompromisslosigkeit in der Verteidigung sorgen dafür, dass die Veilchen am Ende mit leeren Händen den Rasen verlassen müssen.

Tipico Bundesliga, 29. Runde
Austria Wien vs. Red Bull Salzburg 1:2 (0:0)
Generali Arena, 9.578 Zuschauer, SR Harkam

Tore: Prokop (71.) bzw. Schlager (81.), Wolf (86.)

Austria Wien:
Lucic – Madl, Schoissengeyr, Igor – Klein, Demaku (90. Yateke), Grünwald, Martschinko – Sax (68. Matic), Monschein, Prokop

FC Red Bull Salzburg: Stankovic – Lainer, Ramalho, Vallci, Todorovic – Bernede, Schlager, Minamino, Szoboszlai (76./Gulbrandsen) – Daka (59./Dabbur), Prevljak (67./Wolf)

05.05.2019