Der erste Finalist in der spusu LIGA steht fest - Schlägt Niederösterreich in der spusu CHALLENGE zurück?

© Sportreport

Der UHK Krems setzt seinen Erfolgslauf auch in der Hollgasse fort. Nach dem 30:26-Erfolg vom Samstag, gewinnen die Wachauer auch das zweite Spiel der Best of three-Halbfinalserie gegen den amtierenden Meister HC Fivers WAT Margareten und ziehen als erste Mannschaft ins Finale ein.

Den Niederösterreicher gelingt es dabei, einen Viertorerückstand zu Beginn der zweiten Halbzeit zu drehen. Bis wenige Sekunden vor dem Ende bleibt das Spiel jedoch völlig offen. Erst als Michal Shejbal 15 Sekunden vor Spielende den Wurf von Herbert Jonas pariert, ist die Partie endgültig entschieden. Krems gewinnt gegen die Fivers 30:28 und gewinnt die Serie damit 2:0. Auf wen Krems im Finale trifft, entscheidet sich kommenden Freitag zwischen dem HC Hard und der SG Handball Westwien.

Die Moser Boys sind und bleiben das Team der Stunde in der spusu LIGA. Nach Platz eins in der Hauptrunde, Platz eins in der Bonusrunde und dem Cuptitel, ist nach zwei Siegen über den SC Ferlach im Viertelfinale und zwei Erfolgen im Halbfinale über Titelverteidiger HC Fivers WAT Margareten, das Double zum Greifen nahe. Auf wen auch immer der UHK Krems im Finale trifft, fest steht, dass die Niederösterreicher zum Auftakt, in Spiel drei und einem etwaigen Entscheidungsspiel der Best of five-Serie Heimrecht haben.

Der Sieg in der Wiener Hollgasse war Dienstagabend hart erkämpft. Die Fivers ließen keinen Zweifel aufkommen, dass man nochmals nach Krems fahren will. Immer wieder wechselte zunächst die Führung in den Anfangsminuten, dann übernahm der amtierende Meister das Ruder und zog von 10:10 auf 14:10 davon. Ein Tor konnten die Gäste bis zur Pause noch aufholen, mehr ließen die Wiener nicht zu.

Direkt nach Wiederbeginn vereitelte man zudem den ersten Angriff der Wachauer und baute die Führung auf 18:14 auf. Doch das wurde zum Weckruf für den Cupsieger. In Überzahl holte man rasch zwei Tore auf, Michal Shejbal trat immer wieder in Erscheinung, jeden Fehler des Meisters bestrafte man mit einem Tor. Plötzlich sahen sich die Fivers mit 18:19 im Rückstand, kurz darauf sogar mit 19:21.

Doruk Pehlivan und Tobias Wagner, die beide eine starke Partie spielten, waren in dieser Phase zur Stelle und konnten für den 21:21-Ausgleich sorgen. Es blieb spannend, auch wenn sich Krems nochmals mit zwei Toren, in der 54. Minute sogar mit drei Toren, absetzen konnte.

Von einer Vorentscheidung war man aber weit entfernt. Erst als Michal Shejbal 15 Sekunden vor der Sirene, beim Stand von 30:28 für Krems, im 1:1 gegen Herbert Jonas als Sieger hervor ging, stand der Finaleinzug für den UHK Krems fest.

Für die Fivers endet damit eine stolze Serie: Erstmals seit der Übernahme des Traineramts durch Peter Eckl erringen die Margaretner keinen Jahrgangstitel aus Meisterschaft, Cup oder Supercup.

Umgekehrt zieht Krems mit einer ganz starken zweiten Hälfte und einem deshalb verdienten Auswärtssieg gegen die Fivers WAT Margareten erstmals in eine Final-Playoff-Serie ein, kann damit sogar das Double aus Cup und Meisterschaft holen.
Stand Halbfinale

HF1: UHK Krems vs. HC Fivers WAT Margareten 2:0
HF2: HC Hard vs. SG Handball Westwien 1:1
2. Runde Halbfinale

HF2: SG Handball Westwien vs. HC Hard 29:22 (14:12)
Mo., 13. Mai 2019, 20:15 Uhr

HF1: HC Fivers WAT Margareten vs. UHK Krems 28:30 (17:14)
Di., 14. Mai 2019, 18:15 Uhr

Werfer HC Fivers WAT Margareten: Tobias Wagner (7), Doruk Pehlivan (6), David Brandfellner (6), Markus Kolar (3), Vytas Ziura (2), Herbert Jonas (2), Lukas Hutecek (1), Vincent Schweiger (1)
Werfer UHK Krems: Fabian Posch (9), Jakob Jochmann (8), Gunnar Prokop (6), Gabor Hajdu (2), David Nigg (2), Lucijan Fizuleto (1), Thomas Kandolf (1), Marko Simek (1)

Ergebnisse 1. Runde Halbfinale
HF 2: HC Hard vs. SG Handball Westwien 26:25 n.V. 23:23 (15:11)
Fr., 10. Mai 2019, 19:00 Uhr

HF1: UHK Krems vs. HC Fivers WAT Margareten 30:26 (14:9)
Sa., 11. Mai 2019, 19:00 Uhr

Schlägt Niederösterreich in der spusu CHALLENGE zurück?
Steiermark vs. Niederösterreich lauten die beiden Duelle im Kampf um den Finaleinzug in der spusu CHALLENGE. Vergangenen Samstag konnten dabei die HSG Bärnbach/Köflach und der HC Bruck in der Best of three-Serie vorlegen.

Während Bärnbach/Köflach nach den bisherigen Saisonergebnissen auch auswärts bei der Union Sparkasse Korneuburg, Mittwoch 19:30 Uhr , als Favorit ins Spiel geht, genießt der HC Bruck am Mittwoch sogar Heimvorteil. Doch speziell Hollabrunn reist mit guten Erinnerungen in die Steiermark. Im Grunddurchgang verließ man Bruck mit einem 27:23-Erfolg, im Oberen Playoff trennte man sich 27:27-Unentschieden. Der Kampf um den Klassenerhalt wird am Samstag in Trofaiach fortgesetzt. Die Steirer verloren das erste Spiel gegen Schlafraum.at Kärnten auswärts in der letzten Sekunde mit 25:26.

Können die Union Sparkasse Korneuburg und/oder der UHC Erste Bank Hollabrunn noch ein rein steirisches Finale in der spusu CHALLENGE verhindern? Sorgt man vielleicht sogar für ein NÖ-Derby um den Aufstieg in die spusu LIGA? Beide Vertreter aus Niederösterreich stehen jedenfalls mit dem Rücken zur Wand. Korneuburg musste sich in Köflach Samstagabend am Ende klar mit 21:31 geschlagen geben, Hollabrunn erlitt zuhause eine 25:29-Niederlage. Bei den Weinviertlern wird man sich darüber doppelt ärgern, war es zugleich auch die erste Niederlage in dieser Saison gegen den HC Bruck.

Der Vorjahresabsteiger aus der spusu LIGA hingegen weiß am Mittwoch nun selbst seine eigenen Fans im Rücken. Die Union Sparkasse Korneuburg wird am Mittwoch nochmals alle Kräfte mobilisieren müssen, um der HSG Bärnbach/Köflach die fünfte Saisonniederlage zuzufügen, um damit ein Entscheidungsspiel zu erzwingen.

In der Relegation steht die zweite Runde kommenden Samstag an. Der ATV Auto Pichler Trofaiach gab in der ersten Runde auswärts gegen Schlafraum.at Kärnten in den Schlussminuten einen Viertorevorsprung aus der Hand, verlor am Ende 25:26. Die Kärntner stehen damit deutlich weniger unter Druck, müssen nun aber selbst auswärts ran. In Trofaiach unterlag man diese Saison zweimal: 26:27 im Grunddurchgang und 26:33 im Unteren Playoff.

Stand Halbfinale & Relegation
HF1: HSG Bärnbach/Köflach vs. Union Sparkasse Korneuburg 1:0
HF2: UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HC Bruck 0:1
Relegation: Schlafraum.at Kärnten vs. ATV Auto Pichler Trofaiach 1:0

2. Runde Halbfinale
Union Sparkasse Korneuburg vs. HSG Bärnbach/Köflach
Mi., 15. Mai 2019, 19:30 Uhr

HC Bruck vs. UHC Erste Bank Hollabrunn
Mi., 15. Mai 2019, 19:30 Uhr

UHC Erste Bank Hollabrunn vs. HC Bruck 25:29 (11:14)
Sa., 11. Mai, 18:00 Uhr

HSG Bärnbach/Köflach vs. Union Sparkasse Korneuburg 31:21 (16:11)
Sa., 11. Mai 2019, 19:00 Uhr

2. Runde Relegation
ATV Auto Pichler Trofaiach vs. Schlafraum.at Kärnten
Sa., 18. Mai 2019, 19:00 Uhr

Ergebnis 1. Runde
Schlafraum.at Kärnten vs. ATV Auto Pichler Trofaiach 26:25 (8:10)
Sa., 11. Mai 2019, 19:00 Uhr

Presseinfo spusu LIGA/spusu CHALLENGE

14.05.2019