Eishockey Symbolbild

© Sportreport

Vergangene Saison noch in Jesenice, sind David und Marcel Rodman in der kommenden bei DVTK Jegesmedvék anzutreffen.

Die beiden slowenischen EBEL-Veteranen David und Marcel Rodman sind für die meisten heimischen Eishockey-Fans ein Begriff. In insgesamt sechshunderteinundzwanzig Einsätzen kamen die Brüder für Wien, Jesenice und Graz (Marcel spielte ebenfalls eine Zeit lang für den KAC) auf fünfhundertsechzig Punkte. Während sich Marcel nach seiner EBEL-Zeit vor allem in Deutschland engagierte, stand David neben Bietigheim und Dresden auch in Schweden und Frankreich unter Vertrag.
Bereits in der vergangenen Saison trafen sich die beiden slowenischen Nationalspieler in ihrer Heimatstadt Jesenice wieder. David lief in der AlpsHL dreiundzwanzig Mal auf. Währenddessen verließ Marcel im Verlauf der Saison seine Assistant-Coach-Position bei Medvescak Zagreb und wurde zum Head Coach des HDD Jesenice ernannt. Die Slowenen kamen bis ins Halbfinale der internationalen Liga, mussten sich jedoch gegen Pustertal geschlagen geben.
Nun steht den beiden also ein gemeinsames Engagement bei DVTK bevor. Marcel wurde von den Ungarn zum Head Coach ernannt, David von seinem Bruder nach Ostungarn gelotst. Die Ungarn, die von 2014 bis 2017 drei Mal ungarischer Meister wurden, beendeten den vergangenen Grunddurchgang in der höchsten slowakischen Spielklasse als Achter, mussten sich im Sechzehntelfinale der Playoffs dann jedoch den Landsmännern vom MAC Budapest geschlagen geben. Das Team aus Miskolc hat jedoch viel vor. Mit Torhüter Miklós Rajna, Dániel und Patrik Kiss (Fehérvár), Nick Ross (Salzburg, Laibach, Innsbruck) und Kyle Beach (Salzburg, Graz, VSV) stehen einige weitere Spieler mit EBEL-Erfahrung bei den Ungarn unter Vertrag.

08.06.2019