Jakob Szkutta kehrt zu den Timberwolves zurück

© Sportreport

Der Kader der Vienna D.C. Timberwolves für die Basketball Super Liga ist fast komplett. Trotz der bis Dienstag herrschenden Unklarheit, in welcher Liga es für die Wolves weitergeht, wurde im Hintergrund fleißig an der Mannschaftszusammenstellung gebastelt.

Wegen der beschränkten finanziellen Mittel waren hochkarätige Abgänge zwar nicht vermeidbar, dennoch werden die Donaustädter mit einem sehr attraktiven Team in die BSL-Saison gehen.

Sehr erfreulich ist die Verpflichtung von Jakob Szkutta, der nach vier Jahren bei den UNGER STEEL Gunners Oberwart zu seinem Stammverein zurückkehrt.

Der Guard begann im Alter von sieben Jahren bei den Timberwolves mit dem Basketball und verbrachte neun Jahre im Verein, ehe es ihn 2015 ins Burgenland zog.

„Beste Option für mich“
Mit den Wolves räumte der mittlerweile 20-Jährige vier ÖMS-Titel ab (2x U14, 2x U16), 2015 wurde er zum Final-Four-MVP gewählt.

Ein Highlight in Jakobs Karriere war Platz 3 in der Scorerliste der U16-B-EM 2015. Mit den Gunners wurde er 2016 österreichischer Meister und Cupsieger. In der vergangenen ABL-Saison kam er in durchschnittlich 19 Minuten auf 5,8 Punkte und 1,9 Assists.

„Ich freue mich sehr zu den Timberwolves zurückzukehren und bin mir sicher, dass es aufgrund der Trainer, des Teams und der Rolle die beste Option für mich ist, um den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen. Ich gehe hochmotiviert in die neue Saison und freue mich, dass es bald wieder los geht!“, sprüht der Heimkehrer bereits voll Tatendrang.

Head Coach Hubert Schmidt meint: „Die Rückkehr von Jakob zu den Timberwolves ist eine super Sache! Er hat in einer sehr starken Oberwarter Mannschaft trotz seines jungen Alters äußerst reif und abgebrüht gespielt und war ein stabilisierender Faktor. Auch bei uns werden seine Führungsqualitäten gefragt sein, Jakob wird eine Rolle mit viel Verantwortung einnehmen.“

General Manager Aldin Saracevic ist ebenso erfreut: „Jakob ist einer der ersten Spieler, die ich im Verein als Trainer mitbetreut habe, deswegen ist meine Freude über seine Rückkehr besonders groß.“

Trio verabschiedet sich
Zumindest drei Spieler der letzten Saison werden im neuen Spieljahr nicht mehr an Bord sein: Marko Kolaric, Joe Scott und Sam Ringhofer.

Marko Kolaric war in den letzten beiden Saisonen ein Eckpfeiler und wichtiger Bestandteil des Teams. 2018 führte der Center die Timberwolves zum 2BL-Titel, in der Premieren-Saison in der ABL wurde er zum All-Star gewählt und war drittbester Rebounder der Liga. Aufgrund des reduzierten Spielerbudgets war es leider nicht möglich Marko weiterzuverpflichten.

„Ich hatte zwei wirklich tolle Jahre bei den Timberwolves, wir waren sehr erfolgreich und ich habe viele neue Freunde gewonnen. Leider war ein weiterer Verbleib nicht möglich, aber ich wünsche dem Team viel Erfolg in der neuen Saison“, meint der sympathische Big Man, der in der kommenden Saison für einen BSL-Konkurrenten auflaufen wird.

Bemerkenswerte Leistungen
Joe Scott war ebenso ein Glücksgriff: Nach seiner Spielpause kam er ordentlich in die Gänge und war schließlich mit 15,3 Punkten sogar Topscorer der Donaustädter. Unvergessen werden die Heimspiele gegen Graz und Traiskirchen bleiben, in denen der Shooter einen richtigen Dreier-Regen niederprasseln ließ. Aus privaten Gründen zog es den 31-Jährigen in seine US-amerikanische Heimat zurück.

Sam Ringhofer wechselte vor sieben Jahren aus Mistelbach zu den Wolves, gewann insgesamt vier ÖMS-Titel und war Nachwuchs-Nationalspieler. 2018/19 kam der Guard auf 15 ABL-Einsätze, gegen Wels erzielte er elf Punkte. Der 20-Jährige wird Wien aus Studiengründen verlassen und voraussichtlich nur noch hobbymäßig Basketball spielen.

„Gerade wenn man als Team so prächtig harmoniert und erfolgreich spielt, schmerzen Abgänge umso mehr. Marko und Joe haben in ihrer Zeit bei uns Bemerkenswertes geleistet und waren auch menschlich eine enorme Bereicherung. Sam hat sich im Laufe der Jahre sehr gut entwickelt und in der abgelaufenen Saison gezeigt, dass er auf Bundesliga-Niveau spielen kann. Wir bedanken uns bei den drei Spielern für ihren großartigen Einsatz und wünschen ihnen auf ihrem weiteren Weg alles Gute“, kommentiert Coach Schmidt.

Letzte Gespräche sind derzeit noch am Laufen, in Kürze werden wir weitere Kader-Informationen veröffentlichen.

Presseinfo Vienna D.C. Timberwolves

08.08.2019