Greiderer im Grand-Prix Finale auf Platz 5 - Rehrl gewinnt Grand-Prix Gesamtwertung

© Sportreport

Im heutigen Finalbewerb des Sommer-Grand-Prix in Planica (SLO) kombinierte sich Lukas Greiderer als bester Österreicher auf Platz 5. Der Sieg geht wie schon gestern Samstag an Jarl Magnus Riiber (NOR) vor Antoine Gerard (FRA; +2,4sek) und Jens Luraas Oftebro (NOR; +3,4sek).

Diesmal lief es für Rehrl im Sprungdurchgang weniger gut. Der Steirer erwischte keinen guten Sprung, landete nach 128,5 Meter und hatte für das Rollerrennen 1min 21sek Rückstand. Besser lief es heute für Lukas Greiderer. Mit einem Satz auf 132,5 Meter platzierte er sich auf dem zwischenzeitlichen dritten Platz, sein Rückstand auf den Halbzeitführenden Espen Bjoernstad (NIOR) betrug 38 Sekunden.

Greiderer befand sich das gesamte Rennen über in der Führungsgruppe gemeinsam mit Gerard und vier Norwegern. Im Zielsprint um den Sieg konnte der Absamer dann nichts mehr draufsetzen und überquerte als Fünfter die Ziellinie. Auf dem Weg zu einem Top-Ten Platz waren ebenso Bernhard Gruber und Thomas Jöbstl. Jöbstl hatte jedoch in der vorletzten Runde einen Stockbruch, der ihm wertvolle Platzierungen kostete und er schließlich als 22. ins Ziel kam. Bernhard Gruber erging es ähnlich, er stürzte in der letzten Runde und wurde schlussendlich 14.

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:
26. Christian Deuschl
33. Samuel Mraz
35. Marc-Luis Rainer
DNS Rollerrennen: Franz-Josef Rehrl, Thomas Rettenegger

Lukas Greiderer: „Mit der Entwicklung meiner Sprungform bin ich sehr zufrieden, heute zeigte ich zum Abschluss nochmal einen richtig guten Sprung. Im Laufen bin ich noch nicht da, wo ich hin will, speziell zum Schluss fehlt mir noch etwas der Speed. Der fünfte Platz heute ist deshalb ok und ich weiß, wo ich die nächsten Woche bis zum Winter noch arbeiten muss.“
Franz-Josef Rehrl gewinnt Gesamtwertung

Obwohl Franz-Josef Rehrl heute im Rollerrennen aufgrund einer leichten Verkühlung nicht mehr angetreten ist, reichten ihm 415 Punkte für den Sieg der Gesamtwertung. Der Steirer setzte sich gegen Samuel Costa (ITA; 298 Punkte) auf Platz zwei und Antoine Gerard (FRA; 283 Punkte) auf Platz drei durch. Für den Gesamtsieg darf sich Rehrl über 10.000 CHF zusätzliches Preisgeld freuen.

Audiointerview Franz-Josef Rehrl:

Presseinfo ÖSV Medienbetreuung Nordische Kombination

08.09.2019