Basketball, Basketball Superliga

© Sportreport

Fast die Hälfte des Grunddurchgangs ist gespielt – und die Tabellensitution in der ADMIRAL Basketball Superliga spitzt sich immer weiter zu. Vor allem im absoluten Kellerduell zwischen den Timberwolves und Graz ist in der achten Runde Vorsicht geboten. Unterdessen wollen die Top-Teams der Liga Favoritensiege feiern: Oberwart hat Traiskirchen, Gmunden hat Wien zu Gast, während Kapfenberg in Wels gastiert. Zum Comeback eines echten Klassikers kommt es in St. Pölten, wo der SKN die Dukes aus Klosterneuburg, die auf ein Comeback von Momo Lanegger hoffen, live auf SKY Sport Austria zum Niederösterreich-Derby bittet.

Es war eine aufregende Europe-Cup-Woche für die Kapfenberg Bulls. Nicht am Court, dafür abseits davon umso mehr. Nachdem der Meister kurzfristig beschloss aufgrund der Unruhen am Gaza-Streifen nicht zum Spiel gegen Ironi Ness Ziona nach Israel anzureisen, waren vor allem die Funktionäre auf Achse. Mittlerweile wurde das Spiel auf unbestimmte Zeit verschoben, die Spieler können am Samstag (17.30 Uhr) also ausgeruht ins Spiel bei den Raiffeisen Flyers Wels gehen. Ob sie nach dem Hin und Her auch mental „ready“ sein werden, wird sich weisen.

Immer bereit scheinen die UNGER STEEL Gunners Oberwart zu sein. Nachdem sich die Burgenländer nach einem heroischen Overtime-Sieg gegen Klosterneuburg in der Vorwoche die Tabellenführung schnappten, wollen sie diese nun am Samstag (17.30 Uhr) gegen die Arkadia Traiskirchen Lions verteidigen. Und es spricht auch einiges dafür – vor allem der bisherige Saisonverlauf: Denn während Oberwart zuhause noch in der BSL noch ungeschlagen ist, wartet Traiskirchen noch auf den ersten Auswärtssieg der Saison.

Auf fremdem Parkett waren die BK IMMOunited Dukes bisher perfekt unterwegs. Beim SKN St. Pölten Basketball wartet auf die Klosterneuburger aber eine sehr schwierige Aufgabe. Nicht nur weil die Erstliga-Rückkehrer aus Niederösterreichs Landeshauptstadt in der BSL bisher eine sehr erfrischende Rolle spielen. Nein, die Verletztenliste bereitet den Dukes große Sorgen. Benni Danek und Edin Bavcic fallen aus, mögliches Comeback von Moritz Lanegger macht Werner Sallomon aber Hoffnung. So oder so wird das Traditionsderby, das in den 1980er- und 1990er-Jahren für Spektakel und Emotionen sorgte, eine heiße Angelegenheit, die am Samstag (19 Uhr) live auf SKY Sport Austria zu sehen ist.

Heiß her wird es auch im Sportpark Graz gehen, wenn der UBSC Raiffeisen Graz am Sonntag (19.30 Uhr) die Vienna D.C. Timberwolves zum Kellerduell bittet. Wollen die Teams mit den Top-Sechs noch etwas zu tun haben, ist ein Sieg wohl für beide Pflicht. Dabei haben die Grazer einen echten Schock zu verdauen: Andrija Martic wurde bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt, der Deutsch-Serbe ist zwar stabil, die Saison ist für den Center aber vorbei. Dafür ist Neuzugang Derreck Jamerson erstmals mit an Bord. Wie bei den Timberwolves Jakob Szkutta, der trotz Nasenbeinbruchs auflaufen wird.

Erstmals wieder am Court stehen könnte auch Thomas Hieslmair. Und die Swans Gmunden brauchen den jungen Big-Man, der monatelang wegen eines Kreuzbanrisses ausfiel, auch wie einen Bissen Brot. Nachdem Javion Ogunyemi wegen einer Knieverletzung zumindest acht Wochen ausfällt, steht außer Hieslmair kein Spieler im Kader, der die Zwei-Meter-Marke überschreitet. Auch Gegner BC Hallmann Vienna hat drezeit nur einen echten Inside-Spieler. Der kommt am Sonntag (17.30 Uhr) aber mit viel Selbstvertrauen an den Traunsee: Anton Shoutvin überragte bei Wiens 109:97-Sieg im Alpe Adria Cup gegen Sencur (SLO) mit 43 Punkten.

Raiffeisen Flyers Wels vs. Kapfenberg Bulls
Samstag, 17.30 – Raiffeisen Arena, Wels
live auf www.skysportaustria.at/live
Sebastian Waser, Head Coach Wels: „Natürlich wollen wir den Meister so gut wie es geht vor eigenem Publikum fordern. Aufgrund der vielen Verletzungen und Ausfälle der letzten Wochen, kommt das Spiel aber womöglich etwas zu früh wir uns.“

Derek Jackson, Spieler Wels: „Wir sind klarer Underdog gegen Kapfenberg, aber in eigener Halle werden wir uns keinesfalls leicht geschlagen geben. Wir werden bis zum Schluss kämpfen und hoffen darauf, dass unser Einsatz belohnt wird.“

Mike Coffin, Head Coach Kapfenberg: „Wir wollen in Wels an die teilweise sehr gute Leistung, die wir gegen Gmunden gezeigt haben, anknüpfen. Aber Wels ist eine sehr athletische Truppe mit einer Menge Offensivkraft rund um den immer noch dominierenden Davor Lamesic.“

Jeremy Jones, Spieler Bulls: „Nach einem soliden Sieg gegen Gmunden sind wir jetzt motiviert gegen Wels zu spielen. Hoffentlich können wir gut als Team auftreten und einen weiteren Sieg nach Hause holen. Wir sind gut vorbereitet.“

Personelles: Tilo Klette (Knie-Operation) und Danilo Tepic (Gehirnerschütterung) fallen bei Wels verletzungsbedingt aus. Fraglich ist der Einsatz von Benjamin Blazevic (Hand) und Davor Lamesic (krank). Neben dem langzeitverletzten Tobias Schrittwieser (Patellaspitzensyndrom) droht bei den Bulls nun auch noch US-Boy Keenan Gumbs auszufallen. Teamarzt Dr. Helmut Kern wird bis Freitagabend über seinen Einsatz entscheiden.

UNGER STEEL Gunners Oberwart vs. Arkadia Traiskirchen Lions
Samstag, 17.30 – Sporthalle Oberwart
live auf www.skysportaustria.at/live
Horst Leitner, Head Coach Oberwart: „Wir befinden uns weiterhin in einer Findungsphase und treffen im Gegenzug auf ein neuformatiertes Traiskirchener Team. Es wird eine spannende Herausforderung. Einmal mehr werden wir uns etwas einfallen lassen, um am Ende des Tages mit einem Sieg in der Tasche vom Spielfeld zu gehen.“

Sebastian Käferle, Spieler Oberwart: „Wir wollen unbedingt unsere Tabellenführung verteidigen. Mit dem Heimvorteil stehen die Chancen dafür gut.“

Paul Isbetcherian, Spieler Traiskirchen: „Wir gehen ohne Druck in dieses Spiel, wissen aber auch, dass wir keine Angst haben müssen. Wir haben in dieser Saison schon bewiesen, dass wir gegen jedes Team mitspielen und überraschen können. Unser Fokus liegt auf unserem Spiel und einer geschlossenen Teamleistung.“

Oscar Schmidt, Spieler Traiskirchen: „Ich bin überzeugt davon, dass wir in Oberwart für eine kleine Überraschung sorgen können.“

Personelles: Bei Oberwart fällt Orion Outerbridge (Sehneneinriss) weiterhin aus. Maris Ziednis fehlt Traiskirchen weiterhin, auch Sebastian Lesny (Knöchel) ist verletzt.

SKN St. Pölten Basketball vs. BK IMMOunited Dukes
Samstag, 19 Uhr – Sport.Zentrum NÖ, St. Pölten
live auf SKY Sport Austria
Andreas Worenz, Head Coach St. Pölten: „Wir freuen uns auf unser erstes Niederösterreich-Derby und das erste Sky-Live-Spiel zuhause. Wenn wir gegen die Dukes eine Chance haben wollen, müssen wir über die gesamte Spielzeit konzentriert sein und Fehler minimieren.“

Paul Koroschitz, Spieler St. Pölten: „Nach einem wichtigen Auswärtssieg brennen wir darauf, nun vor heimischer Kulisse einem der stärksten Teams dieser Liga die Stirn zu bieten. Wir haben schon oft als Underdog bewiesen, wozu wir als Team im Stande sind und freuen uns auf die Partie.“

Werner Sallomon, Head Coach Dukes: „Wir haben momentan große Verletzungssorgen die uns Kopfzerbrechen bereiten, da einige Topspieler ausfallen. Wir werden trotzdem versuchen, eine gute Leistung abzurufen und mit einem Sieg zurück zu kommen.“

Christoph Jakubowski, Spieler Dukes: „St. Pölten ist auf keinen Fall zu unterschätzen. Wir müssen voll konzentriert auftreten, um mit einem Sieg nach Hause zu fahren.“

Personelles: Benni Danek und Edin Bavcic fallen bei den Dukes aus, Moritz Lanegger ist fraglich.

Swans Gmunden – BC Hallmann Vienna
Sonntag, 17.30 Uhr – Volksbank Arena, Gmunden
live auf www.skysportaustria.at/live
Anton Mirolybov, Head Coach Gmunden: „Der Ausfall von Ogunyemi stellt uns vor Herausforderungen, welchen wir mit Konzentration von der ersten Sekunde entgegenwirken müssen. Es wird sicherlich kein leichtes Spiel. Wir werden versuchen, sie in unseren Spielstil zu zwingen, dann werden wir am Schluss Chancen haben, dieses Spiel zu gewinnen.“

Richard Poiger, sportlicher Leiter Gmunden: „Auch wenn die Wiener in der Meisterschaft Probleme haben, hat die Mannschaft im Alpe Adria Cup gezeigt, dass sie besser ist, als die BSL-Tabelle zeigt. Ohne Ogunyemi unter dem Korb werden wir viel Energie brauchen, um dagegen zu halten.“

Luigi Gresta, Head Coach BC Vienna: „Uns steht ein Auswärtsspiel gegen ein taffes Team bevor – um dieses Spiel gewinnen zu können, muss unsere Defensivarbeit besser funktionieren. Wenn wir es schaffen das zu verbessern, können wir auch mit einem Sieg nach Hause kommen. Das ist das Ziel.“

Petar Stazic Strbac, Manager BC Vienna: „Wir befinden uns in einer Tabellensituation, die sehr frustrierend ist. Umso wichtiger ist es jetzt die Ruhe und Geduld zu haben und zu versuchen, mit harter Arbeit die Situation besser zu machen.“

Personelles: Gmundens Thomas Hieslmair kann nach seinem Kreuzbandriss diesen Sonntag eventuell aufs Bundesligaparkett zurückkehren. Ogunyemi fällt mit Knieverletzung aus.

UBSC Raiffeisen Graz vs. Vienna D.C. Timberwolves
Sonntag, 17.30 – Raiffeisen Sportpark Graz
live auf www.skysportaustria.at/live
Ervin Dragsic, Head Coach Graz: „Die Timberwolves sind trotz der Niederlagen ein starkes und motiviertes Team. Es wird sicher ein interessantes und spannendes Spiel.“

Michael Fuchs, Manager Graz: „Wir hoffen, dass unsere Leistungsträger zu Ihrer Form finden – dann sollte auch ein Sieg möglich sein.“

Hubert Schmidt, Head Coach Timberwolves: „In Traiskirchen konnten wir uns auch aufgrund des Ausfalls von Jakob Szkutta nicht von unserer besten Seite zeigen. Dennoch bin ich insgesamt mit der Entwicklung des Teams und vor allem mit der Arbeit im Training sehr zufrieden. In Graz erwartet uns ein physisch überlegenes und talentiertes Team, das sein Potenzial aber noch nicht voll abrufen konnte. Damit das auch am Sonntag so bleibt, müssen wir konzentriert, intensiv und mit dem Wissen um unsere Stärken spielen.“

Philipp D’Angelo, Kapitän Timberwolves: „Nach der bitteren Niederlage in Traiskirchen wollen wir unsere nächste Chance gegen Graz nutzen! Es wird vor allem wichtig sein, dass wir gut ins Spiel starten.“

Personelles: Andrija Matic fällt beim UBSC aufgrund eines Unfalls für den Rest der Saison aus. Jakob Szkutta kann trotz seines Nasenbeinbruchs für die Timberwolves spielen. Julien Hörberg (Gehirnerschütterung) ist fraglich, Branislav Balvan fehlt verletzt.

15.11.2019