Sensationelles MotoGP Heimrennwochenende für KTM am Red Bull Ring in Spielberg

© Sportreport

KTM feierte mit dem sensationellen Sieg von Miguel Oliveira am Red Bull Ring an diesem Wochenende (21.-23. August) den zweiten MotoGP™-Sieg innerhalb von zwei Wochen. Der 25-Jährige Portugiese holte nicht nur den ersten Sieg in der MotoGP™ für sein Red Bull KTM Tech3-Team, sondern auch für Portugal.

Pol Espargaró kämpfte bis zur letzten Kurve um den Sieg und holte mit einem dritten Platz sein zweites Karriere-Podium und somit ein erstes Doppelpodest für den österreichischen Hersteller in der Königsklasse. KTM hatte alle vier RC16 in den Top 10; mehr als jede andere Marke. Celestino Vietti erzielte den zweiten Moto3™ -Sieg von KTM in Folge.

Zwei Wochenenden in Folge gastierte die Königsklasse des Motorradsports in der malerischen und gleichzeitig herausfordernden Kulisse des Red Bull Ring in Spielberg. Pol Espargaró bescherte vier Jahre nach dem Einstieg des österreichischen Motorradherstellers in die Königsklasse sich selbst und KTM die erste Pole Position.

Ein Unfall kurz nach der Hälfte des 28-Runden-Spektakels führte zum Rennneustart. Das Rennen der Königsklasse wurde mit einer verbleibenden Renndistanz von 12 Runden neu gestartet und alle vier KTM RC16 jagten die führende Gruppe. Pol Espargaró konnte sich an die Spitze absetzen und führte bis zur letzten Sekunde ein spannendes Duell mit seinem Kontrahenten Jack Miller. Miguel Oliveira hielt sich dicht hinter den beiden und war bereit, jeden Fehler optimal zu nutzen. In der letzten Kurve war es dann soweit. Als sich Espargaró und Miller in der letzten Kurve ein erbittertes Duell lieferten nütze Oliveira seine Chance und fuhr an den beiden vorbei zu seinem ersten MotoGP™-Sieg.

Brad Binder, der erst zwei Rennen zuvor in Brünn den ersten MotoGP™-Sieg von KTM errungen hatte, sicherte sich 8 Punkte für den achten Platz und bleibt Vierter in einer sehr engen Weltmeisterschaftsgesamtwertung. Iker Lecuona wurde Zehnter. Der Spanier zieht eine positive Bilanz aus vierzehn Tagen auf dem Red Bull Ring: Am vergangenen Rennsonntag erzielte er mit dem 9. Platz seine bisher beste MotoGP™-Wertung und beim steirischen Event sein zweites Top-10-Ergebnis.

KTM liegt derzeit auf Platz 3 der Konstrukteurswertung, nur sechs Punkte von der Spitze entfernt. Der hervorragende Fortschritt als jüngster Hersteller in der Königsklasse bedeutet, dass KTM nun seine Konzessionsvorteile beilegt und sich seinen Konkurrenten in Bezug auf Regulationen zu Tests, Wildcards und Motorbeschränkungen anschließen wird. Eine Leistung für sich. Oliveiras Erfolg beendete Ducatis seit 2016 bestehende Dominanz auf dem Red Bull Ring.

Miguel Oliveira: “Ich bin gerade sehr emotional! Es gibt so vieles, das ich sagen möchte, aber ich kann es im Moment nicht. Ein großes Danke an alle Menschen, die an mich geglaubt haben, angefangen bei meiner Familie, allen im Team, den Sponsoren und dem portugiesischen Publikum. Herzlichen Dank für eure Unterstützung! Dies ist ein historischer Moment für mich und mein Land und ich könnte nicht glücklicher sein, dies hier zu erleben, in der Heimat von KTM und Red Bull.”

Pol Espargaró: “Jeder hat die Chance diese Art von Rennen zu gewinnen! Ziemlich verrückt! Ich habe bis zur letzten Kurve mit Jack gekämpft und Miguel konnte davon profitieren, aber so ist es im Rennsport. Es war ein wunderschönes Rennen. Wie auch immer, wir haben es aufs Podium geschafft, wir sind hier oben und ich bin super glücklich.”

Brad Binder: “Es war ein gutes Rennen. Das erste Rennen lief wirklich gut und ich holte langsam auf. Bereits auf Platz sechs vorzufahren war schon toll. Ich fühlte mich wirklich sehr, sehr gut. Leider habe ich nach dem Neustart nicht die beste Entscheidung bezüglich Reifen getroffen und hatte wirklich Mühe mitzuhalten. Immerhin schaffte ich es mich wieder auf Platz acht vorzuarbeiten. Alles in allem sollten wir glücklich sein. Ich habe mein Bestes gegeben und das Bike war fantastisch. Das Team hat sehr gut gearbeitet und ich freue mich sehr auf das nächste Rennen. Ich glaube, wir können in Misano gute Arbeit leisten.”

Iker Lecuona: “Ich bin auf jeden Fall wirklich glücklich. Ich bin wieder in den Top 10 platziert. Im ersten Rennen habe ich viele Fahrer überholt, ich hatte ein sehr gutes Tempo und ich war auf dem neunten Platz. Das Beste für mich war es [Valentino] Rossi zu überholen, weil er immer mein Idol war. Dieser Moment war sehr wichtig für mich. Im zweiten Teil des Rennens war mein Start nicht so toll, ich habe einige Positionen verloren, aber ich kam zurück, blieb auf dem 10. Platz und hatte einige großartige Kämpfe. Ich bin wirklich glücklich. Vielen Dank an mein Team. Vielen Dank an KTM für die Möglichkeiten die sie mir geben und herzliche Gratulation an KTM und Pol und natürlich meinen Teamkollegen Miguel!”

Mike Leitner, Red Bull KTM Race Manager: “Ein unglaubliches Rennen. Wir hatten alle vier Motorräder in den Top Ten bei unserem Heimrennen und zwei Fahrer kämpften um den Sieg. Pol hat bis zur letzten Runde mit Jack gekämpft und wir wissen, dass die letzten beiden Kurven auf dieser Strecke entscheidend sind. Miguel war in einer großartigen Position, um das Rennen nach Hause zu bringen, und hat seine Chance genutzt. Wir freuen uns sehr darüber. Beide Fahrer haben es verdient. Brad und Iker haben ebenfalls gute Punkte erzielt und wir haben gezeigt, dass die Leistung der RC16 wirklich da ist.”

Pit Beirer, KTM Motorsports Director: “Es ist schwer, nach so einem wundervollen Tag die richtigen Worte zu finden. Ich erinnere mich noch gut an unseren ersten GP in Qatar, als wir vom letzten Platz starteten und ich damals zu unserem CEO, Herrn Pierer, sagte, dass wir alles dafür tun werden um unser Bike auf der anderen Seite der Startaufstellung zu platzieren. Wir hatten heute ein Dpppel: Pole Position und ein Sieg bei unserem Heim-Grand-Prix in der Moto3, sowie alle vier MotoGP™-Motorräder in den Top 10, zwei sogar auf dem Podium. Das ganze Projekt ist unglaublich. Wir sind unseren eigenen Weg gegangen und dieser Ansatz macht sich bezahlt. Die Atmosphäre und der Teamgeist von allen Beteiligten hier auf der Rennstrecke und daheim in Munderfing, die hart daran arbeiten diese Ergebnisse zu liefern: Es ist, als würde ein Traum wahr werden. Ich werde jetzt ein wenig Zeit brauchen, um zu realisieren, was in den letzten Wochen passiert ist.”

Hervé Poncharal, Red Bull KTM Tech3 Team Principal: “Was für ein unglaublicher Tag, unglaubliche Emotionen! Wir sind ungefähr 40 Jahre in diesem Geschäft und wir haben nie ein MotoGP™-Rennen gewonnen. Heute ist unser Traum wahr geworden. Hier in Österreich, der Heimat unseres Titelsponsors Red Bull und vor den Augen des KTM-Managements, unserem Hersteller. Ich möchte diesen Sieg auch Miguel widmen, weil er so sehr dafür gekämpft hat. Das erste Jahr war nicht einfach, er war in der zweiten Saisonhälfte verletzt. Seit dem Beginn des Jahres sind wir schnell, das Bike hat sich verbessert, er hat sich verbessert. Nun haben wir es geschafft! Ich bin sehr stolz darauf, zwei KTMs auf dem Podium zu sehen. Dies ist jetzt eindeutig eines der Motorräder, die es zu schlagen gilt. Lasst uns heute also feiern und hoffen, dass noch viele solcher aufregenden Tage folgen werden.”

Moto2™ & Moto3™
Celestino Vietti vom SKY Racing Team VR46 feierte seinen ersten Moto3™ Grand Prix-Sieg an Bord seiner KTM und seinen fünften Podiumsplatz. In der Moto2™ musste Jorge Martin von Red Bull KTM Ajo seinen zweiten Sieg in Folge abgeben. Der Spanier fuhr brillant, von Anfang an bis zur Zielflagge und siegte vor Marco Bezzecchi. Martin wurde später jedoch auf den zweiten Rang herabgestuft, nachdem er in der letzten Runde die Streckengrenzen der grünen Zone überschritten hatte. Teamkollege Tetsuta Nagashima wurde Vierter.

Presseinfo KTM

24.08.2020