Stephanie Resch

© Sportreport

Technik-Spezialistin Stephanie Resch stürzte gestern beim Riesenslalom-Training in Sölden und wurde daraufhin nach Salzburg gebracht, um den Grad der Verletzung abzuklären.

Eine MRI-Untersuchung ergab einen vorderen Kreuzband- und Außenmeniskusriss im rechten Knie, das ein vorzeitiges Saison-Aus für die Salzburgerin bedeutet.

Die 24-Jährige wird kommenden Montag von Dr. Helmut Klampfer im Uniklinikum Salzburg operiert.

Medieninfo ÖSV

09.10.2020