Mesut Özil

© Sportreport

Rein sportlich betrachtet ist Mesut Özil längst aus dem sportlichen Rampenlicht verschwunden. Der ehemalige deutsche Nationalspieler ist längst auf dem Abstellgleis bei den „Gunners“. Nun droht dem offensiven Mittelfeldspieler im letzten Jahr seines Vertrags bei den Londonern der nächste Rückschlag.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll der 32-Jährige keinen Platz auf der Premier League-Kaderliste bekommen. Von den 25 Profis die spielberichtigt sind müssen zumindest 17 im „englischen System ausgebildet“ worden sein. Ein Umstand der auf den ehemaligen deutschen Nationalspieler nicht zutrifft. Das er einen der acht „internationalen Kaderplätze“ erhält scheint äußerst unwahrscheinlich.

Der FC Arsenal versuchte Mesut Özil in der vergangenen Transferperiode von der Gehaltsliste zu bekommen. Alle Transferambitionen der „Gunners“-Verantwortlichen wurde von der Spielerseite negiert. Selbiges gilt auch für Versuche einer Vertragsauflösung durch die Vereinsseite. Daher gilt es als sehr wahrscheinlich, dass der 32-Jährige bis zum Vertragsende im kommenden Sommer beim Verein bleibt. Nachdem der ehemalige deutsche Nationalspieler in der aktuellen Spielzeit noch kein Pflichtspiel absolviert hat, scheint es durchaus realistisch, dass in der aktuellen Saison kein Einsatz dazukommt.

15.10.2020