Austria, Austria Wien, #faklive, #asklive

© Sportreport

Austria Wien geht nicht als Favorit in das Auswärtsspiel gegen den LASK (Sonntag, 14:30 Uhr), dennoch trauen sich die Veilchen nach der Länderspielpause einiges zu: „Ich habe das Gefühl, dass die Mannschaft die Tabellensituation voll angenommen hat. Jetzt liegt es an uns, zu beweisen, dass wir nicht da unten hingehören. Im Training war die Mannschaft gewillt und bereit, das zu zeigen“, betont der Austria-Trainer.

Die Austria ist nach sechs Runden Letzter und wartet noch auf den ersten Saisonsieg, gleichzeitig fehlen nur vier Punkte auf den vierten Platz. Mit sechs Toren blieb die Austria in der Offensive hinter den eigenen Erwartungen, deshalb stand das Schuss-Training weit oben auf der Liste: „Wir haben unsere Abläufe trainiert, Laufwege einstudiert und an der Präzision in unserem Spiel gearbeitet, insbesondere in der Zone vor dem gegnerischen Tor“, betont Manfred Schmid.

Auch der LASK startete nicht nach Wunsch in die Saison, die Linzer liegen zwei Zähler vor Violett auf dem achten Platz. Die Oberösterreicher wurden bisher wohl unter ihrem Wert geschlagen: „Der LASK hat eine sehr gute Mannschaft und einen breiten Kader. Sie werden ihr Spiel durchziehen und gehen als Favorit in das Match“, schildert Schmid, der sich für Sonntag dennoch Chancen auf den ersten Saisonsieg ausrechnet:

„Die Art und Weise, wie wir gegen die anderen Top-Teams gespielt haben, stimmt mich positiv. Wir haben gegen Sturm und Rapid Unentschieden geholt, gegen Salzburg nur knapp verloren. Warum sollten wir da nicht auch gegen den LASK etwas mitnehmen können?“

Personal-News
Marco Djuricin verpasste verletzungsbedingt die komplette letzte Trainingswoche, auch Georg Teigl und Dominik Fitz mussten einige Einheiten auslassen, mittlerweile stehen sie wieder im Training. In der Länderspielpause wurde der Kader durch 18- und 17-jährige Austria-Talente von den Young Violets und aus der U18 ergänzt (hier geht es zur Story).

Medieninfo Austria Wien

11.09.2021