WHA

© Sportreport

Heißer Dreikampf um die Plätze zwei bis vier im Grunddurchgang der WHA MEISTERLIGA. Der Tabellenzweite Ferlach hat Spitzenreiter Hypo Niederösterreich am Samstag (20.20 Uhr) zu Gast. Im Wiener Derby stehen sich die weiteren Verfolger Atzgersdorf und MGA Fivers (18 Uhr) gegenüber. Beide Spiele werden live übertragen. Im Fernduell kämpfen Korneuburg und Dornbirn um den Weiterverbleib in der höchsten Liga.

Zwei Runden vor Schluss im Grunddurchgang der WHA MEISTERLIGA führt Titelverteidiger Hypo Niederösterreich mit dem Maximum von 40 Punkten die Tabelle vor dem SC witasek Ferlach (33), 7DROPS WAT Atzgersdorf (32) und den MGA Fivers (30) an. Die Halbfinalisten – Auftakt ist am 12. Mai – stehen sich in der 21. und vorletzten Runde des Grunddurchgangs in der WHA MEISTERLIGA gegenüber.

Im ORF Sport+ und LAOLA1-Livespiel empfängt um 20.20 Uhr in der Ballspielhalle der zweitplatzierte SC witasek Ferlach Tabellenführer Hypo Niederösterreich, der in dieser Saison noch keinen Punkt abgab. In der Hinrunde gab sich der Serienmeister zu Hause in der Südstadt mit einem klaren 23:13-Erfolg keine Blöße. Der Spitzenreiter aus Niederösterreich verpflichtete kürzlich Ferlach-Spielmacherin Andrea Pavkovic. Eine weitere Brisanz im Schlagerspiel. Auch Rückraumspielerin Dorotea Prevendar wechselt im Sommer von den Kärntnerinnen zu Ligakonkurrent MGA Fivers.

„Bei uns sind alle Akteurinnen fit. Ich erwarte mir von jenen Spielerinnen, die den Verein nach Saisonende verlassen, 120 Prozent Leistung. Das Hinspiel verlief sehr trefferarm. Die Schlagerpartie wird sich auf der Torhüterposition entscheiden“, kündigt Ferlach-Manager Wolfgang Buchberger an.

Bereits um 18 Uhr (LAOLA1 live) stehen sich im Wiener Derby mit 7DROPS WAT Atzgersdorf und den MGA Fivers zwei weitere Hypo Niederösterreich-Verfolger in der Hans Lackner Halle gegenüber. Mit einem Heimsieg hat Atzgersdorf zumindest Platz drei am Ende des Grunddurchgangs sicher in der Tasche. Denn kein Team will Vierter werden und im Halbfinale gleich auf Hypo Niederösterreich treffen.
„Wir haben derzeit mit einigen Erkältungen zu kämpfen und die Final-Niederlage im ÖHB Cup gegen Hypo Niederösterreich besprochen. Wir hatten im Laufe der Saison immer wieder Durchhänger. Diese müssen wir abstellen. Mit dem Einzug ins Halbfinale der WHA MEISTERLIGA haben wir unser Saisonziel erreicht“, macht sich Atzgersdorf-Coach Danijel Miloradovic keinen Druck. Bei den MGA Fivers fallen Larissa Bures und Katharina Bachmann bis Saisonende aus. In der Hinrunde trennten sich die beiden Kontrahenten aus der Bundeshauptstadt mit einem 19:19-Unentschieden.

Im Tabellenkeller muss Schlusslicht SSV Dornbirn Schoren gegen den fünftplatzierten UHC Müllner Bau Stockerau unbedingt einen Heimsieg einfahren, ansonsten ist der Abstieg auf alle Fälle besiegelt. „Wir werden alles geben, um zwei Punkte zu holen. Aber wir haben es nicht mehr selbst in der Hand“, bedauert Dornbirn-Präsident Günter Marksteiner. Die Gäste aus Stockerau reisen ohne Dominika Kodajova, Ines Rein, Carina Gangl und Laura Winkler an. Dornbirn muss beide noch ausständigen Partien gewinnen. Der Vorletzte aus Korneuburg darf zudem nicht mehr punkten.

Das ebenfalls noch abstiegsgefährdete Team von Union heinekingmedia Korneuburg hat im Fernduell den HC Sparkasse BW Feldkirch zu Gast. Mit einem Unentschieden können die Niederösterreicherinnen gegen den Tabellensechsten den Klassenerhalt vorzeitig fixieren. Bereits in der Hinrunde feierte Korneuburg einen überraschenden 30:26-Auswärtserfolg im Ländle. Neben den Langzeitverletzten werden bei Feldkirch auch noch die erkrankte Lara Hanslik sowie Raphaela Rederer und Ayleen Längle (beide Schule) die Reise nach Niederösterreich nicht mitmachen können.

Aufsteiger UHC Gartenstadt Tulln hat das Saisonziel Klassenerhalt längst gesichert und kann gegen die BT Füchse Style your Smile befreit aufspielen. Bereits in der Hinrunde feierte der Tabellenachte einen 31:26-Auswärtserfolg. „Diesen wollen wir vor heimischem Publikum wiederholen. Coach Patrick Salfinger kann auf den gesamten Kader zurückgreifen. Dieser wird sich aber in der nächsten Saison verändern, wenn einige Spielerinnen ihre aktive Karriere beenden. Nach dem Spiel werden Gabriele Grossberger, Katharina Weber, Nadine Burkert, Kerstin Schindl, Sophia Hüttmair sowie Sophia Sobotka verabschiedet und die erste erfolgreiche Tullner Saison in der WHA MEISTERLIGA gefeiert“, sagt Obmann Günter Grossberger.

Der siebtplatzte HIB Handball Graz verabschiedet sich am Samstag ab 19.30 Uhr mit der Partie gegen roomz JAGS WV (Platz zehn) vom Heimpublikum. Beide Mannschaften haben mit dem Abstiegskampf nichts mehr zu tun und können in den letzten beiden Begegnungen frei aufspielen. In der Hinrunde gab es keinen Sieger. Das Duell endete 27:27.

Vier Teams kämpfen in WHA CHALLENGE um Klassenerhalt
In der fünften und vorletzten Runde im Meister Play-off der WHA CHALLENGE hat Tabellenführer Union St. Pölten Frauen am Samstag um 18 Uhr ZumGlück Perchtoldsdorf Devils zu Gast. Die St. Pöltnerinnen stehen seit der Vorrunde als Meister und Aufsteiger in die WHA MEISTERLIGA fest. Zeitgleich treffen UHC Eggenburg und DHC WAT Fünfhaus aufeinander.

Vor dem Anpfiff der vorletzten Abstiegsrunde der WHA CHALLENGE hat noch keine der vier Mannschaften den Klassenerhalt fix in der Tasche. SK Keplinger-Traun gegen GKL Krems-Langenlois sowie UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn gegen UHC Graz lauten die Begegnungen um den Weiterverbleib in der zweithöchsten Spielklasse. Anpfiff zu den beiden Spielen in der Abstiegsrunde der WHA CHALLENGE ist am Sonntag jeweils um 16 Uhr.

WOMEN HANDBALL AUSTRIA

WHA MEISTERLIGA

21. und vorletzte Runde Grunddurchgang, Samstag, 29. April:
7DROPS WAT Atzgersdorf – MGA Fivers, Hans Lackner Halle Wien, 18 Uhr (LAOLA1)
SSV Dornbirn Schoren – UHC Müllner Bau Stockerau, Messehalle 2, 19 Uhr
Union heinekingmedia Korneuburg – HC Sparkasse BW Feldkirch, Franz Guggenberger Sporthalle, 19 Uhr
UHC Gartenstadt Tulln – BT Füchse Style your Smile, Josef Welser Sporthalle, 19 Uhr
HIB Handball Graz – roomz JAGS WV, ASVÖ Halle, 19.30 Uhr
SC witasek Ferlach – Hypo Niederösterreich, Ballspielhalle, 20.20 Uhr (ORF Sport+ und LAOLA1)

WHA CHALLENGE

5. und vorletzte Runde Meister Play-off, Samstag, 29. April:
Union St. Pölten Frauen – ZumGlück Perchtoldsdorf Devils, Prandtauerhalle, 18 Uhr
UHC Eggenburg – DHC WAT Fünfhaus, Stadthalle, 18 Uhr

5. und vorletzte Abstiegsrunde, Sonntag, 30. April:
SK Keplinger-Traun – GKL Krems-Langenlois, Sportzentrum, 16 Uhr
UHC Wein4tler Netzwerk Hollabrunn – UHC Graz, Weinviertelarena, 16 Uhr

Presseinfo
WHA MEISTERLIGA

Admiral Bundesliga - 20. Runde
342. Wiener Derby

Sonntag, ab 17:00 Uhr

SK Rapid vs Austria Wien