Noah Okafor, Red Bull Salzburg

© Sportreport

SK Rapid Wien gegen FC Red Bull Salzburg endet mit 1:2. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 19. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – FC Red Bull Salzburg 1:2 (1:0)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Matthias Jaissle (Trainer FC Red Bull Salzburg):
…über den Spielverlauf: „Wir sind richtig gut in die Partie gekommen, gehen mit 1:0 in Führung, das wird aberkannt und Rapid macht gefühlt im Gegenzug aus einem Standard das 0:1. Wir waren kopflos und haben die Struktur auf dem Platz verloren. In der zweiten Halbzeit war es dann wieder richtig gut, wir haben konzentriert unser Ding gemacht, Dominanz ausgestrahlt und verdient gewonnen. Das ist nicht selbstverständlich bei so einer jungen Truppe.“

…über das kommende Spiel gegen Bayern München: „Ich glaube, dass die Bayern den Ansatz haben, ein bisschen mehr mit dem Ball anzustellen als es Rapid heute gemacht hat. Bayern München ist eine absolute Topmannschaft, da ist es schwer Schwachstellen herauszufinden. Es ist etwas Historisches, was wir erreicht haben mit dem Achtelfinale. Die Jungs und die Fans dürfen sich freuen in dem vollen Haus und es wird ein geiler Fußballabend.“

Karim Adeyemi (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war ein klares Kampfspiel. Wir hatten nicht viele Chancen auf beiden Seiten, haben dann unsere Chancen reingemacht, waren dominanter und haben dann verdient gewonnen. Die erste Halbzeit war nicht so gut, aber in der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir auch nach einem Rückstand das Spiel drehen können. Ich werde immer versuchen, der Mannschaft zu helfen, das habe ich heute auch versucht.“

…über das kommende Champions-League-Spiel gegen FC Bayern München: „Die Bayern sind eine Topmannschaft, aber alle Karten sind offen. Natürlich wollen wir das Spiel gewinnen. In der Champions League ist alles möglich.“

Noah Okafor (FC Red Bull Salzburg):
…über das Spiel: „Es war eine lange Vorbereitung und wir haben uns gut vorbereitet. Letzte Woche ein Sieg und heute ein Sieg gegen Rapid – Wir sind ‚ready‘ für das Spiel am Mittwoch. Ich bin froh über den Sieg, riesiges Kompliment an die ganze Mannschaft. Wir wussten, es wird nicht einfach. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit vorgenommen, aggressiv zu spielen und mehr Torchancen zu kreieren und ich glaube, es ist gelungen. Wir sind gut über die Partie hinweggekommen.“

Maximilian Wöber (FC Red Bull Salzburg) im Zuspieler vor dem Spiel:
…über den Umgang von FC Barcelona mit Yusuf Demir: „Von dem her, was man in den Medien mitbekommen hat, finde ich es als Fußballer eine Sauerei, was man mit dem jungen Burschen aufgeführt hat. Dass man ihn nicht spielen lässt, damit man ihn nicht kaufen muss. Es geht um einen 18-jährigen Fußballer mit irrsinnigem Potenzial. Ihn vor die Wahl zu stellen ‚Du gehst zurück oder die sitzt sechs Monate auf der Tribüne‘ ist eine Sauerei.“

…über den erhalten gebliebenen Kader: „Seitdem ich da bin, haben wir immer unseren Stoßstürmer – oder letztes Jahr war es Szoboszlai (Dominik, Anm.) – verkauft. Jetzt sind alle dageblieben. Es ist ein Zeichen, dass die absoluten Toptalente unseren Weg mitgehen wollen und zu Ende bringen wollen, was wir hier angefangen haben.“

…über die kommenden Herausforderungen für FC Red Bull Salzburg: „Wir sind hungrig auf mehr. Wir wissen, was wir in der ersten Hälfte der Saison geleistet haben und jetzt gilt es, dem nochmal einen draufzusetzen.“

Andreas Ulmer (FC Red Bull Salzburg) im Zuspieler vor dem Spiel:
…über seine Vertragsverlängerung für ein weiteres Jahr (im Zuspieler vor dem Spiel): „Christoph (Freund, Sportdirektor FC Red Bull Salzburg, Anm.) hat mich überzeugen müssen, dass ich nochmal ein Jahr dranhänge. Beide Seiten wissen, was wir aneinander haben und ich bin sehr froh, das ich hier noch ein Jahr spielen darf.“

Christoph Freund (Sportdirektor FC Red Bull Salzburg):
…über die Mannschaft und ihre heutige Leistung: „Es ist natürlich schön, dass der Großteil der Verletzten wieder zurückgekommen ist. Seiwald (Nicolas, Anm.), der heute wieder am Platz gestanden ist und ein super Spiel gemacht hat. Wir hatten einen unglücklichen Spielverlauf und haben uns erste Halbzeit nicht so leicht getan, aber haben das Spiel über weite Strecken dominiert und deswegen bin ich glücklich. Wir haben einen Rückstand gedreht und das ist gut für die Moral und gibt eine positive Energie für Mittwoch.“

…über das kommende Champions-League-Spiel gegen FC Bayern München: „Wir freuen uns drauf. Die Mannschaft soll mit der Energie, mit der sie trainiert, in das Spiel hineingehen bei vollem Haus. Wir werden aus fußballerischer Sicht einen richtigen Highlight-Abend erleben.“

Hans Krankl (Sky Experte):
…über den Spielverlauf: „In der ersten Hälfte hat Rapid Salzburg die Schneid abgekauft. Man muss das 90 Minuten durchhalten und das ist sehr schwer. In der zweiten Halbzeit war wieder die individuelle Qualität der Ausschlag.“

Martin Stranzl (Sky Experte):
…über das Spiel und die kommenden internationalen Spiele für die beiden Mannschaften: „Salzburg hat irrsinnige Geduld bewiesen. Rapid hat in der ersten Halbzeit vieles gut gemacht, aber aufgrund der Qualität und der Spielanteile hat Salzburg verdient gewonnen. Salzburg kann mit Selbstvertrauen an die kommende Aufgabe gegen Bayern München gehen. Bei Rapid hat man gesehen, dass noch einiges zu tun ist, vor allem im Offensivbereich. Deswegen wird es eine enge Geschichte gegen Vitesse Arnheim.“

Medieninfo Sky Sport Austria

Video: Trainer Matthias Jaissle & Spieler Maximilian Wöber (FC Red Bull Salzburg) – die Pressekonferenz nach dem Spiel gegen SK Rapid Wien

SK Rapid Wien gegen FC Red Bull Salzburg – die Bilder vom ADMIRAL Bundesliga-Spiel

Red Bull Salzburg feiert im „Klassiker“ einen Comeback-Auswärtssieg bei Rapid Wien

11.02.2022